H Schwimmen

Laura Letrari

Militär-WM: Letrari und Fissneider schrammen an Medaille vorbei

Nach dem durchwachsenen Auftaktrennen am Mittwoch hatten Laura Letrari und Lisa Fissneider ihre erstes Edelmetall bei der Weltmeisterschaft der Militärsportgruppen in Mungyeong (Südkorea) dicht vor Augen. Am Ende gab es jedoch nur "Blech".

Die Brixnerin und ihre Teamkollegin aus Kaltern gingen mit der italienischen 100-Meter-Lagenstaffel an den Start. Fissneider ging nach Arianna Barbieri ins Wasser und übergab schließlich als Zweitplatzierte an Alessia Polieri. Diese büßte etwas an Zeit ein, ehe Letrari als Schlussschwimmern versuchte, den dritten Platz zu verteidigen. Dies gelang ihr jedoch nicht. Die Südtirolerin schlug nach 4:13,27 Minuten an. Knapp anderthalb Minuten zuvor stoppten die drittplatzierten Brasilianerinnen die Zeitnehmung. Gold und Silber ging an China bzw. Russland.

Letrari stand am Mittwoch auch über 100 Meter Freistil im Einsatz. Dort verbuchte sie im Vorlauf ansprechende 58,10 Sekunden, war dann im Finale aber um 82 Hundertstel langsamer und musste sich schließlich mit dem achten Platz zufrieden geben. Den Titel schnappte sich die überlegene Französin Charlotte Bonnet.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210