Y Wasserspringen

Francesca Dallapè und Tania Cagnotto im Olympiabecken in Rio 2016 © APA/afp / ODD ANDERSEN

Wiedervereinigung: Cagnotto und Dallapè trainieren gemeinsam

Die Wasserspringerinnen Tania Cagnotto und Francesca Dallapè stehen wieder gemeinsam auf dem Sprungbrett.

Ihren letzten gemeinsamen Wettkampf bestritten die Boznerin Tania Cagnotto und ihre Partnerin Francesca Dallapè (Trient) am 7. August 2016, im Finale des Synchronspringen vom 3-m-Brett bei den Olympischen Spielen von Rio. Damals holte das Duo die Silbermedaille, Silber gab es auch bei der WM 2009 in Rom und der WM 2013 in Barcelona. Cagnotto/Dallapè halten mit insgesamt acht Goldmedaillen auch den Rekord bei Europameisterschaften.

Dazwischen passierte bei beiden Springerinnen privat ganz viel: Tania Cagnotto wurde im Jänner 2018 erstmals Mutter, Francesca Dallapè brachte im Mai 2017 ihr erstes Kind zur Welt. Cagnotto war bei der Hochzeit von Dallapè im Jahr 2013 die Trauzeugin, Dallapè übernahm diese Rolle bei der Hochzeit von Cagnotto im September 2016.

Nun kehren beide Wasserspringerinnen an ihre frühere Wirkungsstätte zurück: Am Donnerstag, 5. Dezember, treffen sich Cagnotto und Dallapè um 14.30 Uhr im Bozner Lido (Hallenbad) zu einer ersten öffentlichen Trainingseinheit, nachdem beide im September wieder mit dem Training begonnen hatten. Damit scheint der erste Schritt in Richtung Comeback und Olympia 2020 gemacht!

Autor: zor

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210