g Enduro

Graham Jarvis bezwang den Erzberg mit der schnellsten Zeit. © Red Bull Content Pool / Sebastian Marko

Jarvis gewinnt den Höllenritt am Erzberg

Der Engländer Graham Jarvis (Husqvarna) hat die 25. Jubiläums-Auflage des Motorrad-Offroad-Rennens Erzbergrodeo gewonnen. Es war bereits sein 5. Erfolg in der Steiermark.

Ein Berg, 4 Stunden Zeit, 500 Starter, sowie jede Menge Staub und Schweiß, das ist das wohl spektakulärste Motorradevent Europas, das Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble. 4 Tage lang herrschte am Erzberg nahe Eisenerz der totale Ausnahmezustand, als sich die weltbesten Endurofahrer dem Kampf gegen den „eisernen Berg“ stellten und dafür von unzähligen Motorsportfans gefeiert wurden.

In diesem Video sind die besten Szenen des Erzbergrodeo 2019 zusammengefasst:



Am Sonntag erreichten am Ende nur 16 der 500 gestarteten Fahrer im vorgegeben Zeitfenster von vier Stunden das Ziel. Als Schnellster schnitt, wie schon im Vorjahr, der Engländer Graham Jarvis ab. Er setzte sich bei seinem insgesamt 5. Triumph vor dem Deutschen Manuel Lettenbichler (KTM) und dem Spanier Mario Roman (Sherco) durch.
Jarvis zieht mit Blazusiak gleich
Mit einer Zeit von 2 Stunden und 14 Minuten dominierte der „King of Extreme Enduro“ das gesamte Feld und machte einmal mehr deutlich, dass er trotz seiner 44 Jahre (!) die Nummer 1 im Extrem-Endurosport ist. Jarvis zog mit dem bisherigen Rekordsieger Taddy Blazusiak gleich.

500 Endurofahrer nahmen den Erzbergrodeo in Angriff, 16 von ihnen schafften es in die Endwertung. © www.erzbergrodeo.at / KLaus Listl

Im Starterfeld waren auch mehrere Endurofahrer aus Südtirol, von denen Jürgen Thaler, Eugen Hofer und Alex Hofer am besten abschnitten. Sie passierten noch den 14. Checkpoint, mussten dann aber gegen Mitte des Rennens die Segel streichen. Zu diesem Zeitpunkt waren allerdings auch nur mehr weniger als 200 Konkurrenten im Wettbewerb.


Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210