e Biathlon

Johannes Thingnes Boe holte mit der norwegischen Staffel Gold. © AP / Jessica Gow

Auch Norwegens Herren-Staffel siegt – „Azzurri“ abgeschlagen

Nach den Damen haben auch Norwegens Herren den WM-Staffelwettbewerb im schwedischen Östersund gewonnen. Die „Azzurri“ kamen nicht über Rang 15 hinaus. Am Schießstand versagten die Nerven, allein Dominik Windisch leistete sich sieben Fehlschüsse.

Wie die Damen, so die Herren: Nachdem bereits die norwegische Damen-Staffel WM-Gold geholt hatte (siehe eigenen Bericht), legten die Herren am späten Samstagnachmittag nach. Norwegen, angetreten mit Lars Helge Birkeland, Vetle Sjaastad Christiansen, Tarjei Bö und Johannes Thingnes Bö, setzte sich deutlich vor Deutschland (+38,1) und Russland (+1.04,1) durch.

Und wie bereits bei den Damen, war auch bei den Herren für die „Azzurri“ nichts zu holen. Zwar waren Lukas Hofer und Co. lange vorne mit dabei, doch insgesamt 15 Fehler waren zu viel. Hofer, Giuseppe Montello, Thomas Bormolini und Dominik Windisch mussten sich mit Rang 15 begnügen. Allein Schlussläufer Windisch patzte gleich sieben Mal.

© APA/afp / JESSICA GOW

Die „Azzurri“ (im Bild vorne Giuseppe Montello) mussten sich mit Rang 15 begnügen.

Hofer überzeugt

Der Montaler Lukas Hofer war als Startläufer von Anfang an vorne mit dabei. Das Liegend-Schießen beendete er fehlerfrei. Auch in der Loipe wusste Hofer zu überzeugen, und lag nach 4,6 Kilometern in Führung. Zwei Nachlader beim Stehend-Schießen kosteten jedoch wertvolle Sekunden und einige Plätze. In der Loipe konnte sich Hofer wieder nach vorne kämpfen und übergab auf Rang zwei liegend, gerade mal 0,9 Sekunden hinter Russland.

Giuseppe Montello schoss liegend fehlerfrei und blieb vorne mit dabei. Im Stehend-Schießen patzte der „Azzurro“ jedoch drei Mal und entging so nur knapp einer Strafrunde. Jedoch fiel Montello weit zurück und übergab schließlich auf Position zwölf an Thomas Bormolini. Dieser kam fehlerfrei durchs Stehend-Schießen, patzte jedoch wie Montello drei Mal liegend am Schießstand und übergab auf Rang zehn an Dominik Windisch.

Windisch mit Fehlschuss-Festival

Windisch präsentierte sich am Schießstand nervös und leistete sich liegend gleich fünf Fehler. Trotz drei Nachladern blieben somit zwei Scheiben stehen, womit der 29-Jährige aus Oberrasen zwei Strafrunden laufen musste. Alle Hoffnungen auf eine gute Platzierung waren dahin. Beim abschließenden Stehend-Schießen musste Windisch noch zwei Mal nachladen. So war für die „Azzurri“ nicht mehr als Platz 15 drin, auf die siegreichen Norweger fehlten 3.32.2 Minuten.

WM in Östersund: Staffel der Herren, 4 x 7 km

Pos.LandZeit/Strafrunden + Nachlader
1.Norwegen1:12.03,7 Stunden/0+6
2.Deutschland+38,1 Sekunden/0+8
3.Russland+1.04,1 Minuten/0+7
4.Tschechien+1.20,7/0+6
5.Slowenien+1.22,4/0+5
6.Frankreich+1.37,2/3+11
7.Schweden+1.37,4/0+11
8.Österreich+2.00,1/0+9
9.Bulgarien+2.03,9/0+9
10.Weißrussland+2.04,0/0+9
15.Italien+3.32,2/2+13

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210