e Biathlon

Lukas Hofer ist das Ass im italienischen Ärmel – kann er im Sprint etwas reißen? © AFP / TOBIAS SCHWARZ

Der Sprint der Herren: Überraschung oder Norwegen?

Die Mixed-Staffel war aus italienischer Sicht kein guter Einstieg in die Biathlon-WM in Pokljuka. Am Freitag steht der Sprint der Herren an – mit Lukas Hofer in den Startlöchern. Kann der Montaler die norwegische Dominanz brechen und sich auf das Podest schieben?

Die Norweger haben nämlich das Zeug dazu, gleich alle drei Edelmetall-Medaillen mit nach Hause zu nehmen. Die Gebrüder Bø, Lægreid, Dale – sie waren die Dominatoren des Weltcups, wobei vor allem Johannes Thignes Bø zurzeit in einer großartigen Verfassung ist. Wer Gold will, muss ihn schlagen.


Medaillenanwärter sind aber auch andere. So haben die beiden Franzosen Quentin Fillon Maillet und Emilien Jaquelin gute Karten auf ein Edelmetall, außerdem auch er Schwede Sebastian Samuelsson sowie der Lokalmatador Jakov Fak. Und dann ist da noch Lukas Hofer. Der 31-Jährige hat in dieser Weltcup-Saison reihenweise Top-5 bzw. Top-10-Plätze eingefahren. Bei einem guten Tag muss man den Montaler auf alle Fälle auf der Rechnung haben.

Auch Dominik Windisch wird heiß auf sein WM-Debüt sei. Der 31-Jährige wurde überraschend aus dem Aufgebot der Mixed-Staffel gestrichen, für ihn sprang Didier Bionaz ein, der die Erwartungen nicht erfüllen konnte. Windisch kann im Sprint mit einer guten Platzierung vor allem den Trainern der Azzurri etwas beweisen.

Autor: fs

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210