e Biathlon

Die Kälte machte auch Dorothea Wierer zu schaffen. © APA/afp / DON EMMERT

Italienische Staffel verpasst Sprung aufs Podest

Italiens Biathletinnen haben in Canmore eine sicher geglaubte Podiumsplatzierung aus der Hand gegeben: Am Fuße der Rocky Mountains landete das Quartett um Dorothea Wierer auf Rang vier. Den Sieg sicherte sich Deutschland vor Norwegen und Frankreich.

Das Rennen begann für das Quartett nach Wunsch, denn Lisa Vittozzi unterstrich einmal mehr ihre überragende Form. Die 24-Jährige ließ nämlich keine Scheibe stehen und zeigte dazu auf der Loipe eine starke Vorstellung. Die Zweitplatzierte im Gesamtweltcup übergab mit einem Vorsprung von mehr als 20 Sekunden an Nicole Gontier.

Bei grenzwertigen -18 Grad leistete sich Gontier im Stehendanschlag einen Fehler und verteidigte damit souverän die Führung. Wenn man bedenkt, dass die 27-Jährige am Donnerstag beim Einzelwettkampf sieben Mal daneben schoss, war dies eine sehr starke Leistung. Sie gab Dorothea Wierer einen Vorsprung von 34 Sekunden mit auf die Strecke.

Deutschland schließt auf

Die Niederrasnerin, die sichtlich mit den kalten Temperaturen zu kämpfen hatte, verfehlte insgesamt zwei Mal das Ziel, sodass die deutsche Staffel noch vor dem Wechsel zu ihr aufschließen konnte. Hinter ihr klaffte jedoch eine Lücke von rund einer Minute, die Federica Sanfilippo nun zu verteidigen versuchte.

Die Ridnaunerin erwischte jedoch sowohl am Schießstand, als auch auf der Loipe nicht ihren besten Tag. Nach einer Strafrunde beim Stehendschießen, musste sich die italienische Staffel letztendlich mit dem vierten Rang begnügen.

Damen-Staffel in Canmore
Pos.NameZeitNachlader + Strafrunden
1.Deutschland1:10.16,3 h12 + 1
2.Norwegen+30,2 sec7 + 2
3.Frankreich+41,612 + 0
4.Italien+1.40,58 + 1
5.Schweiz+2.24,610 + 2


Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210