e Biathlon-WM 2020

Hat ein prominentes Vorbild im Biathlon: Linda Zingerle. © Luis Mahlknecht

Linda Zingerle: Auf den Spuren ihres Vaters

Die Olympischen Jugendspiele in Lausanne waren für Linda Zingerle ein voller Erfolg. Die Antholzerin sicherte sich zwei Staffel-Medaillen und wusste auch in den Einzel-Wettbewerben zu überzeugen. Die 17-Jährige ist auf dem besten Weg, in die Fußstapfen ihres prominenten Vaters zu steigen.

Vier Weltmeistertitel, eine Bronze-Medaille bei Olympia 1988 in Calgary und 14 Podestplätze (bei 177 Starts) im Weltcup: Andreas Zingerle war zu seiner aktiven Zeit der beste Biathlet Italiens und gehörte auch international zur Weltspitze. 1995 beendete er seine Karriere um fortan als Trainer zu arbeiten.

25 Jahre später geistert erneut der Name Zingerle durch die Südtiroler Biathlon-Welt. Zum einen weil der 58-Jährige seit zwei Jahren als Cheftrainer der A-Nationalmannschaft fungiert und mit Dorothea Wierer die amtierende Gesamtweltcup-Siegerin unter seinen Fittichen hat. Zum anderen aber auch, weil Linda Zingerle in den letzten Wochen auf sich Aufmerksam machte.

Zwei Medaillen in Lausanne
Die 17-Jährige ist die Tochter von Andreas Zingerle und überzeugte bei den Olympischen Jugendspielen (YOG) in Lausanne mit zwei Medaillen. Nachdem sie in der Single-Mixed-Staffel, gemeinsam mit dem Piemontesen Marco Barale, die Silbermedaille errungen hatte, zog sie in der Staffel mit der Goldmedaille nach. Dabei zeigte sich Zingerle am Schießstand nicht immer sattelfest, doch in der Loipe war sie umso schneller unterwegs. Das Hantieren mit dem Gewehr wurde der Nachwuchs-Biathletin auch in den Einzelrennen zum Verhängnis, wo sie im Sprint auf Rang 15 landete.

Jugend-Olympiasiegerin mit der Staffel: Linda Zingerle (rechts). © APA/afp / SIMON BRUTY

Freilich, mit 17 Jahren ist Linda Zingerle noch sehr jung. Doch das Potenzial der Pustererin ist unübersehbar – und sie hat mit ihrem Vater den wohl besten Lehrer, den es für sie geben kann. Und so wird der Name Zingerle in wenigen Jahren vielleicht schon auf der großen Weltcupbühne nicht nur am Trainerstand, sondern auch auf der Strecke unterwegs sein.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210