e Biathlon

Die Vorsaison lief für Lisa Vittozzi enttäuschend. © Federico Modica

Lisa Vittozzi legt sich unters Messer

Für Lisa Vittozzi lief es – nach ihrer herausragenden Saison 2018/19 – in den letzten Jahren nicht mehr nach Wunsch. In der momentanen Pause hat sich die italienische Biathletin nun unters Messer legen lassen.

Erst vor wenigen Wochen ließ sich Lukas Hofer an der linken Schulterer operieren, die dem Montaler den ganzen Winter lang Probleme bereitete. Nun hat auch Teamkollegin Lisa Vittozzi eine Korrektor vornehmen lassen. Die 27-Jährige aus Sappada/Plodn unterzog sich einer Nasenoperation.


Im Krankenhaus von Tolmezzo (Friaul) hat Vittozzi ihre Nasenscheidewandverkrümmung behoben, die ihr seit Jahren Atemprobleme bereitet. Somit sollte sie in Zukunft wieder leichter atmen können, was für eine Biathletin natürlich von enormer Bedeutung ist. Die Azzurra postete direkt nach der OP auf ihrem Social-Media-Kanal ein Bild aus dem Krankenbett. Der Eingriff sei demnach gut verlaufen.

In der Vorsaison bereitete Vittozzi vor allem das Liegendschießen große Probleme. Im nächsten Winter möchte sie endlich wieder voll angreifen. Die nächste Biathlon-WM findet im Februar 2023 in Oberhof statt. Dort hat Vittozzi ihre bisher einzigen Weltcupsiege (jeweils im Jänner 2019) eingefahren. Bereits im Mai dürfte sie mit der Vorbereitung für die neue Saison beginnen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH