e Biathlon

In den Wachskabinen wird im Vorfeld der Rennen auf Hochtouren gearbeitet

Speakers Corner | Startschuss

Wenn sich jemand in der Welt des Biathlons auskennt, dann ist das Luis Mahlknecht. Der Sportjournalist aus St. Ulrich gilt als ausgewiesener Experte der Szene, der außerdem schon seit über einem Jahrzehnt als Stadionsprecher in Antholz tätig ist. Nicht zuletzt auch deshalb bekommt Mahlknecht die spannendsten Geschichten in der Südtirol Arena mit. Für SportNews führt er während der WM ein Tagebuch und berichtet über Kurioses und Interessantes auf- und abseits der Loipe.

Von wegen Ruhe vor dem Sturm! Der Sturm war schon am Mittwoch in Antholz. Nicht Wirbelsturm Sabine, nein, ganz einfach der Ansturm der Medienvertreter, die nach und nach ins großartige Pressezentrum strömen. Plätze werden reserviert, Internet-Verbindungen getestet. Und all jene, die eine Weile nicht mehr da gewesen sind, staunen über die kolossale Ausstattung dieses Arbeitsraumes, in dem getextet, diskutiert, gefachsimpelt und informiert wird.

Für verschiedene Einspielungen, die vor dem Wettkampf auf der riesigen Videowand gezeigt werden, ziehe ich mit Hartmann Seeber, dem Kameramann, zu den Wachskabinen. Wir finden Einlass bei den Italienern, wo Giacomo Tiraboschi und Christian Capitanio wie zwei Außerirdische wirken. Gasmasken und eine Abzugshaube dienen dazu, die Gifte in der Luft nicht inhalieren zu müssen.

Den guten Ski präparieren ist zu einer Kunst geworden, und Geheimnisse werden gut gehütet. „Selbst beim letzten Bier am Abend verrät keiner, was er für seine Mannschaft aufträgt“, berichtet Danielo Müller, Weltenbummler in Sachen Wachstechnik. Nach vielen Jahren beim deutschen Team war Müller zuerst bei den Tschechen, dann bei den Finnen, jetzt bei den Polen. Und er schwört auf Monika Hojnisz und Kamila Zuk.
Gibt's gleich am 1. Tag die 1. einheimische Medaille?
Aus dem Osten Europas kommt auch Gabriele Lescinskaite. Die 23-Jährige aus Vilnius strahlt übers ganze Gesicht: „Ich habe immer geträumt, hier in Antholz eine Weltmeisterschaft bestreiten zu dürfen. Der Ort hat einfach etwas Magisches in sich, er ist weltweit die beste Adresse für Biathlon.“ Und sie wünscht sich auch am Start vom Speaker ein „Viso gero“, das sie nochmals besonders motivieren sollte. Wird erledigt.

Die gemischte Staffel am Donnerstag wirft ihren Schatten voraus, und besonders im italienischen Lager ist die Erwartungshaltung enorm. Hatte man doch bei den letzten Großveranstaltungen stets Edelmetall geholt. Doch wird dadurch nicht andererseits zu viel Druck ausgeübt? Für Ole Einar Björndalen gehören die Azzurri mit zum engeren Favoritenkreis, doch mehrere Experten tippen auf Norwegen.

Und so fiebert man dem Startschuss um 14.45 Uhr entgegen. Eine gute Stunde später wissen wir dann Bescheid. Mein Adrenalinpegel wird da in immense Höhen gestiegen sein.

Autor: lm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210