e Biathlon

Der Biathlon-Weltverband hat einen neuen Sportdirektor © SID

Umbau beim Biathlon-Weltverband: Bitterling neuer Sportdirektor

Der Biathlon-Weltverband IBU stellt sich als Folge des Doping- und Korruptionsskandals wie angekündigt auf administrativer Ebene neu auf.

Den bislang nicht vorhandenen Posten des Sportdirektors bekommt Felix Bitterling, sein deutscher Landsmann Christian Winkler wird Kommunikationsdirektor. Das gab der Verband am Mittwoch bekannt.

IBU-Generalsekretär Martin Kuchenmeister ist mit den Personalentscheidungen zufrieden. „Ich bin froh, dass wir in der Lage waren, solch talentierte und erfahrene Profis für die Führung in den Bereichen Sport und Kommunikation zu benennen“, sagte Kuchenmeister.

„Ich freue mich darauf, den Sport zu unterstützen, weiter für Wachstum zu sorgen und unsere Mitgliedsverbände und deren Athleten zu fördern“, sagte Bitterling, bislang Renndirektor im IBU-Cup. Nach Angaben des Verbandes soll sich Bitterling um die Sportverwaltung und die Koordination der IBU-Veranstaltungen konzentrieren.

Der frühere Exekutivdirektor Kuchenmeister hatte den Posten als Generalsekretär im April von Nicole Resch übernommen, die ihr Amt aufgrund von Ermittlungen gegen die IBU niedergelegt hatte. Der norwegische Präsident Anders Besseberg war wegen des Skandals zurückgetreten.

Die IBU befindet sich seit Wochen in einer tiefen Glaubwürdigkeitskrise. Anfang des vergangenen Monats war öffentlich geworden, dass seit Ende 2017 Ermittlungen der österreichischen Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft in Wien wegen Doping- und Betrugsverdachts sowie Geschenkannahme laufen. Die Ermittlungen richten sich gegen Besseberg und Resch sowie russische Sportler und Betreuer.

Autor: sid

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..