e Biathlon

Lukas Hofer (vorne) möchte an seine guten Leistungen anknüpfen. © APA/afp / TOBIAS SCHWARZ

Wer kann die Norweger stoppen?

Auch wenn sie am Sonntag bei den beiden Mixed-Staffeln keinen Sieg feierten, sind die Norweger derzeit im Biathlon-Sport sowohl bei den Damen als auch bei den Herren das Maß der Dinge. Wer kann die scheinbar übermächtigen Skandinavier stoppen, wenn der Doppel-Weltcup in Oberhof am Mittwoch in seine finale Woche einbiegt?

Während bei den Damen zu Saisonbeginn in Kontiolahti noch die Schwedinnen (allen voran die beiden Öberg-Schwestern) für Furore sorgten, gaben bei den Herren die Norweger von Beginn weg den Ton an. So standen auch in den bisherigen beiden Einzelrennen von Oberhof ausschließlich Norweger am Podest. Im Gesamtweltcup sorgen Johannes Thingnes Bø, Sturla Holm Lægreid, Johannes Dale und Tarjei Bø gar für eine Vierfachführung. Vor allem der Mann im Gelben Trikot zeigte sich am Wochenende in überragender Laufform und ist derzeit genauso wie sein älterer Bruder und die beiden Youngsters (Dale und Lægreid) von der Konkurrenz nur schwer zu fassen.


Wer soll diese dominierenden Elche also am Mittwoch im Sprint schlagen? Neben einigen Franzosen und Schweden kommt dafür auch Lukas Hofer infrage. Der Montaler zeigte mit den Plätzen 4 und 5 am Wochenende, dass er bei einer soliden Schießleistung jederzeit ganz vorne mitmischen kann. Wiedergutmachung ist hingegen für die deutschen Skijäger angesagt, die in den Einzelrennen bis dato mit einem 10. Rang von Arnd Peiffer den einzigen Top-Ten-Platz bei ihrem Heim-Weltcup verbuchten. Die Azzurri Thomas Bormolini und Dominik Windisch (Oberrasen) möchten dagegen die leichte Aufwärtstendenz bestätigen.

Lieferten sich in der Verfolgung ein packendes Duell: Eckhoff (vorne) und Røiseland. © APA/afp / TOBIAS SCHWARZ

Bei den Damen sind derzeit Tiril Eckhoff und Marte Olsbu Røiseland das Maß aller Dinge. Erstgenannte hat am Wochenende beide Einzelrennen für sich entschieden und damit den Rückstand im Gesamtweltcup auf ihre Landsfrau verkürzt. Dorothea Wierer, die derzeit auf Rang 6 liegt, hat dagegen erst in der Verfolgung (von Platz 31 auf Rang 7) brilliert. Neben Wierer haben in der zweiten Oberhof-Woche auch die Hausherrinnen (als Beste landete Franziska Preuß auf den Plätzen 14 und 18) noch Aufholbedarf.
Weltcup in Oberhof: Das Programm dieser Woche
Mittwoch:
14.30 Uhr: Sprint der Herren

Donnerstag:
14.30 Uhr: Sprint der Damen

Freitag:
14.30 Uhr: Staffel der Herren

Samstag:
14.45 Uhr: Staffel der Damen

Sonntag:
12.30 Uhr: Massenstart der Herren
15 Uhr: Massenstart der Damen

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210