e Biathlon

Dorothea Wierer freut sich auf die Heim-WM in Antholz. © APA / GEORG HOCHMUTH

Wierer mit Augenzwinkern: „Gewinne ich in Antholz, dann…“

Südtirols Ausnahme-Biathletin Dorothea Wierer ist bei einem Sponsoren-Event in Mailand aufgetreten. Dabei verriet die Antholzerin, auf was sie für eine Goldmedaille bei der Heim-WM (13. bis 23. Februar) verzichten würde.

„Wenn ich in Antholz einen Weltmeistertitel hole“, verriet Dorothea Wierer, „dann verzichte ich einen Monat lang auf Schokolade.“ Mit einem Schmunzeln im Gesicht fuhr die Südtirolerin fort: „Aber nicht länger. Ich mag sie einfach zu gerne.“

Wierer gab in der norditalienischen Modemetropole auch einen kleinen Einblick in ihre Sportlerseele: „Heim-Wettkämpfe sind immer etwas Spezielles. Man hat viel mehr Druck, aber es gibt auch viel mehr Emotionen, weil dich die Fans kennen und anfeuern.“ Zuletzt war die amtierende Gesamtweltcup-Siegerin nicht in Topform, doch bis zur WM soll sich das ändern: „Um Topleistungen zu liefern brauche ich Adrenalin. Ich habe heuer sehr viel trainiert, insgesamt 1000 Stunden. Zudem habe ich über 20.000 Schüsse abgegeben. In der Loipe muss ich auf meinen Körper hören, am Schießstand hingegen sollte man so wenig wie möglich denken.“

Autor: sn

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210