e Biathlon

"Doro" Wierer belegte im Massenstartrennen Rang neun. (Foto: Facebook)

Wierer steigert sich im Massenstartrennen

Südtirols beste Biathletin, Dorothea Wierer, hat beim Weltcup-Massenstartrennen in Le Grand Bornand ihr bestes Ergebnis der drei Rennen in Frankreich erreicht. „Doro“ wurde Neunte.

Im Sprint am Donnerstag und in der Verfolgung am Samstag hatte Wierer als 15. bzw. 11. knapp die Top 10 verpasst. Beide Male stand sie im Schatten ihrer Teamkollegin, die Vierte und Dritte wurde.


Nach dem zweiten Schießen auf Podestkurs A

m Sonntag lief es nun im Massenstartrennen besser für die Niederrasnerin. Nach dem zweiten fehlerfreien Liegendschießen lag sogar ein Podestrang drin. Bei den beiden Einlagen im Stehendschießen ging dann aber je ein Schuss daneben und Wierer belegte am Ende Rang neun. In den Weltcup-Massenstartrennen hat Wierer auch schon einmal gewonnen (Canmore 2016) und einmal Rang drei (Nove Mesto 2017) belegt.

Die zweite Südtirolerin am Start, die Ridnaunerin Federica Sanfilippo, war so wie Wierer bis zum zweiten Schießen gut bzw. fehlerfrei unterwegs, fiel dann aber mit drei Schießfehlern auf Rang 25 zurück.

Für Lisa Vittozzi lief es am Sonntag dagegen deutlich schlechter als an den Vortagen: Mit insgesamt vier Schießfehlern bzw. Strafrunden kam sie nicht über den 29. und vorletzten Rang hinaus.


Erster Weltcupsieg für Justine Braisaz

Den Sieg im Massenstartrennen sicherte sich zur Begeisterung der zahlreichen Zuschauer die französische Lokalmatadorin Justine Braisaz, die ihren allerersten Weltcupsieg feiern durfte. Rang zwei ging an die Weißrussin Iryna Krjuko, die als einzige fehlerfrei blieb, und Rang drei an die Deutsche Laura Dahlmeier.

Um 14.30 Uhr folgt in Le Grand Bornand das Massenstartrennen der Männer mit den beiden Südtirolern Lukas Hofer und Dominik Windisch.


Biathlon Damen Massenstart (12,5 km) in Le Grand Bornand:
1. Justine Braisaz (Frankreich) 37.19,4 Min./1 Schießfehler
2. Iryna Krjuko (Weißrussland) +11,2 Sek./0
3. Laura Dahlmeier (Deutschland) +19,9/2
4. Anastasiya Kuzmina (Slowakei) +25,5/4
5. Vanessa Hinz (Deutschland) +28,4/1
6. Anais Chevalier (Frankreich) +30,1/1
7. Julia Dschima (Ukraine) +30,7/1
8. Jekaterina Jurlowa (Russland) +34,8/2
9. Dorothea Wierer (ITA/Niederrasen) +35,9/2
10. Franziska Hildebrand (Deutschland) +36,2/1


SN/ds

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210