e Biathlon

Dorothea Wierer (rechts) wurde am Mittwoch 3. © APA/afp / CHRISTOF STACHE

Wierer: „Wusste gar nicht, ob ich an den Start gehen kann“

Dorothea Wierer holte beim Sprint in Ruhpolding ihren ersten Podestplatz im Jahr 2020. Auch wenn die Niederrasnerin das Gelbe Trikot an die siegreiche Tiril Eckhoff abgeben musste, war sie mit ihrem Abschneiden sehr zufrieden.

„Am Morgen wusste ich gar nicht, ob ich heute an den Start gehen kann. Ich habe seit Oberhof wieder mit Bandscheibenproblemen zu kämpfen. Es sind dieselben Schmerzen, die mich bereits in der Sommervorbereitung begleitet haben. Deshalb bin ich mit dem 3. Platz wirklich sehr zufrieden“, sagte Wierer im ZDF-Interview.

>>>Hier geht es ausführlichen Rennbericht<<<

Im Gesamtweltcup liegt Wierer (438 Punkte) nun 3 Zähler hinter Eckhoff. Dahinter klafft eine Lücke, denn die drittplatzierte Französin Julia Simon hat bereits einen Rückstand von 120 Punkten auf die führende Eckhoff. Die überragende Form der laufstarken Norwegerin bringt die Konkurrenz durchaus ins Grübeln, schließlich scheint sie ihre Probleme im Stehendschießen endgültig in den Griff bekommen zu haben. So hat Eckhoff in diesem Winter bereits 5 Mal gewonnen.

Auf die Frage des ZDF-Reporters, ob Eckhoff derzeit zu schlagen sei, antwortete Wierer: „Sie ist heuer wirklich sehr stark drauf – auch am Schießstand. Derzeit muss man fast auf einen Ausrutscher warten, denn ansonsten ist sie schwer zu biegen (lacht).“

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (1)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

Rainer Kirmse [melden]

Ein kleines Gedicht zum Biathlon:

BIATHLON

Ein begeisternder Sport
An kaltem windigen Ort,
Wo sie mit ihren Flinten
Über die Loipen sprinten.

Mit vollem Stockeinsatz
Beginnt die rasante Hatz.
Den Blick nach vorne nur,
Geht's in die eisige Spur.
Die Fans heizen allen ein,
Keiner läuft für sich allein.

In des Schießens Rahmen
Erleben wir manch Dramen,
Sollten die kleinen Scheiben
Mehrfach unversehrt bleiben.
Jedem abgegeb'nen Schuss
Folgt Freude oder Verdruss.

Super gewachste Bretter
Laufen bei jedem Wetter.
Trainer sind am Rand aktiv,
Helfen aus so manchem Tief.
Auf der Strecke alles gegeben,
Strebt man dem Ziel entgegen.

Hier sonnt man sich im Jubel,
Oder meidet den Trubel.
Das Podest ist ziemlich klein,
Man trinkt Wasser oder Wein.

Rainer Kirmse , Altenburg

Mit freundlichen Grüßen

16.01.2020 16:33

© 2020 Sportnews - IT00853870210