o Langlauf

Max Hauke wurde des Dopings überführt. © APA / GEORG HOCHMUTH

Bizarres Interview vor Doping-Skandal: „Ich bin sauber“

Der österreichische Langläufer Max Hauke ist am Mittwoch bei der WM in Seefeld des Blutdopings überführt worden, mittlerweile hat er gestanden. Dabei bekräftigte er noch vor wenigen Wochen in einem Interview, dass er für Dopingsünder nichts übrig hat.

Gegenüber dem „Kurier“ gab Hauke Ende Jänner, angesprochen auf das Dopingthema, folgende Worte zu Protokoll: „Ich beschäftige mich mit dem Thema gar nicht. Den schönen Sport lasse ich mir durch die Dopingproblematik nicht kaputtmachen. Ich mach’ das sauber, deshalb ist das Thema für mich gegessen, das ist meine Linie. Es nervt wirklich, dass immer wieder das Thema aufgekocht wird.“

Nicht das einzige Mal, dass Hauke sich als Saubermann präsentiert hat. Auch vor den Olympischen Spielen in Pyeongchang sagte er gegenüber der APA: „Das dauernde Hinterfragen, sind das natürliche Leistungen oder wird da nachgeholfen, das zermürbt auf Dauer. Ich habe für mich entschieden, ich bin sauber, ich mache das sauber und ich möchte meine Leistungen einfach bringen, aber mich nicht zuviel mit dem Thema auseinandersetzen.“

Am Mittwoch wurde der Österreicher des Dopings überführt. Ein Video, das mehrere Österreichische Medien am Donnerstagabend geteilt haben, zeigt, dass Hauke von der Polizei auf frischer Tat während einer Bluttransfusion ertappt wurde.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210