v Rodeln Naturbahn

Thomas Kammerlander feierte einen historischen Sieg. © Miriam Jennewein

Deutschnofen: Kammerlander schlägt die Hausherren

Der Österreicher Thomas Kammerlander hat am Sonntag beim Weltcup der Naturbahnrodler in Deutschnofen im Einsitzer der Herren gewonnen und damit für einen historischen Sieg gesorgt.

Erstmals gewann ein Österreicher auf der „Pflöslriep“-Bahn, der Heimstrecke der Südtiroler. „Eigentlich müsste ich jetzt meine Karriere beenden, einen Sieg in Deutschnofen hat es für Österreich noch nie gegeben und ich bin natürlich sehr stolz, dass mir dies nun geglückt ist“, sagte der Gesamtweltcupsieger aus dem Ötztal nach seiner Siegesfahrt. Dabei lag Kammerlander nach dem ersten Lauf hinter Weltmeister Alex Gruber (Villanders) und Patrick Pigneter (Völs) auf Rang drei.

Im zweiten Durchgang gelang Kammerlander als einzigem der Sieganwärter eine solide Fahrt und setzte sich mit einer Gesamtzeit von 1.49,49 Minuten an die Spitze. Pigneter kam vor allem im oberen Abschnitt nicht auf Touren und hatte im Ziel einen Rückstand von 0,14 Sekunden auf Kammerlander. Gruber war auf dem Weg zu seinem sechsten Sieg in Folge in Deutschnofen, doch nach der Schikane kam er von der Ideallinie ab und es drückte ihn in den Neuschnee am Streckenrand, wodurch der Weltmeister viel Geschwindigkeit für die lange Zielkurve einbüßte. Am Ende reichte es für Gruber mit einem Rückstand von 0,24 Sekunden nur zu Rang drei, hinter seinem Teamkollegen Pigneter, der in dieser Saison in allen fünf Rennen am Podest stand.

In der Gesamtwertung hat Kammerlander mit 415 Punkten die Führung übernommen, vor Pigneter (395) und Gruber (390).

Jubiläum für Patrick Pigneter
Mit Platz zwei stand Patrick Pigneter insgesamt zum 150. Mal in seiner Karriere am Podium im FIL Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahn. „Das ist kaum zu glauben, schon beeindruckend, auch weil wir ja nicht so viele Rennen pro Saison haben. Seit ich 17 Jahre alt bin, stand ich somit fast bei jedem Rennen am Podium“, sagte der Vorzeigeathlet.
Teambewerb geht an Lanthaler/Pigneter
Im Teambewerb waren die Hausherren eine Macht: Evelin Lanthaler (Passeier) und Patrick Pigneter gewannen in 1.54,18 Minuten vor Russland (+0,61) mit Ekaterina Lavrenteva und Grigory Bukin, auf Platz drei landete Österreich (+0,71) mit Tina Unterberger und Thomas Kammerlander.

Evelin Lanthaler und Patrick Pigneter (Bildmitte) holten sich den Sieg. © Miriam Jennewein

Laut Programm geht der Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahn vom 7.-9. Februar in Zelezniki (SLO) weiter. Am Mittwoch wird die FIL entscheiden, ob die Rennen in Slowenien wegen der ungünstigen Wetterlage an einen anderen Ort verlegt werden müssen.

Autor: pm/dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210