v Rodeln Naturbahn

Lavrentyeva, Lanthaler und Pinggera (v.l., Foto Luis Pixner)

Lanthaler und Gruber triumphieren im Passeiertal

Am Sonntagnachtmittag wurden die Finalläufe des Weltcups auf der BergkristallBahn im Passeiertal durchgeführt. Nachdem die Doppelsitzer bereits am Vortag ihren Sieger ermittelt hatten, stand nun die Entscheidung bei den Damen und den Herren an.

Im Damenbewerb hat sich Lokalmatadorin Evelin Lanthaler durchgesetzt: Die Passeirerin ließ der Konkurrenz auf ihrer Heimstrecke keine Chance und gewann das Finale schließlich mit einer Zeit von 1:51.59 Minuten. Zweite im Passeiertal wurde die Russin Ekaterina Lavrentyeva, die diese Saison ihr Comeback feierte und nun zum ersten Mal seit ihrer Auszeit wieder unter die ersten Drei fuhr. Auf dem dritten Rang landete Greta Pinggera, die sich allerdings mehr erhofft hätte: „Wirklich zufrieden bin ich nicht, ich weiß, dass ich auf dieser Bahn schneller sein kann“, so die Laaserin, der am Ende 1.32 Sekunden auf Lanthaler fehlten.

Auch bei den Herren stand letztendlich ein Südtiroler ganz oben am Podest: Alex Gruber, der im ersten Lauf noch auf Platz zwei gelegen war, setzte sich im Finallauf schließlich doch noch gegen seine beiden größten Konkurrenten, Thomas Kammerlander aus Österreich und Patrick Pigneter aus Völs, durch. „Im ersten Lauf habe ich mich noch etwas zurückgehalten und mehr gebremst. Im zweiten hingegen habe ich mehr riskiert, und das ist voll aufgegangen, der Lauf war fast perfekt“, so Gruber.

Den Nationencup der Herren entschied Florian Breitenberger für sich. Auf den weiteren Plätzen folgen Stanislav Kovshik (RUS) und Bernd Neurauter (AUT). Der vierte Weltcup der Naturbahnrodler findet vom 19. bis 21. Januar 2018 in Österreich statt – aus witterungstechnischen Gründen allerdings nicht, wie ursprünglich geplant, in Kindberg, sondern in St. Sebastian.



Autor: sportnews