v Rodeln Naturbahn

Das Podium der Juniorinnen: (v.l.) Staffler, Walch und Ruetz

Zum Auftakt des Juniorenweltcups setzen sich die Favoriten durch

Auf der Winterleiten in der Steiermark ist am letzten Tag des Jahres 2019 der 1. FIL Junioren Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahn über die Bühne gegangen. Bei idealen Bedingungen und einem rekordverdächtigen Teilnehmerfeld setzten sich im Einsitzer die Favoriten durch.

Bereits im Training am Montag war bei den Junioren Fabian Achenrainer (AUT) nicht zu stoppen, im Rennen am Dienstag wurde der 19-Jährige seiner Favoritenrolle gerecht und gewann in 2:28.66 Minuten klar vor Florian Haselrieder (ITA/+1,05 Sekunden) und Fabian Brunner (ITA/+2,27).

Das Podium der Junioren


Bei den Juniorinnen lieferten sich die beiden Trainingsschnellsten Lisa Walch (GER) und Nadine Staffler (ITA) ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach dem 1. Lauf lag die Italienerin in Führung, im entscheidenden 2. Durchgang setzte Walch dann alles auf eine Karte und sicherte sich den Auftaktsieg mit nur 0,12 Sekunden Vorsprung auf Staffler. Riccarda Ruetz (AUT) wurde mit einem Rückstand von 1,32 Sekunden 3. Am Montag gab es im Doppelsitzer einen Dreifachsieg für Österreich.

„Es war ein super Rennen, rund 80 Athleten aus 14 Nationen waren am Start. Die Bahn ist in einem perfekten Zustand und absolut bereit für den Weltcup-Auftakt vom 3. – 5. Jänner 2020“, erklärte Andreas Castiglioni, der FIL Direktor für Sport und Technik Naturbahn.

Der nächste Juniorenweltcup wird am 4. und 5. Jänner 2020 auf der neuen Bahn in Jaufental (ITA) ausgetragen.

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210