L Ski Alpin

Filip Platter - der Malser, der die schwedischen Farben trägt (Foto Instagram)

Filip Platter – der Vinschger, der für Schweden startet

Und dann ist er gekommen, der große Tag: Am Freitag wird der Vinschger Filip Platter im Super-G von Gröden sein Weltcup-Debüt geben. Nicht aber für Italien, sondern für Schweden.

Auf den ersten Blick sieht es wie ein alberner Fehler aus: Filip Platter, Startnummer 76, Nation? Nein, nicht Österreich, nicht Schweiz, nicht Italien, sondern Schweden. Der 20-jährige aus Mals geht nämlich für das Heimatland seiner Mutter Agneta an den Start und wird im Super-G von Gröden am Freitag erstmals ein Weltcuprennen bestreiten.

Platter, dessen Vater Heinzpeter der Cheftrainer der schwedischen Skiherren ist, während Mutter Agneta als Konditionstrainerin der kanadischen Speed-Herren fungiert, gehört heuer zum neu eingeführten Speed-Team der Schweden und soll im Hinblick auf die WM 2019 in Are Erfahrung sammeln. Ausgerechnet in Are hat Platter sein bisher bestes Karriereergebnis eingefahren: Im Februar dieses Jahres wurde er in der Abfahrt der Junioren-WM Sechster. In denAbfahrtstrainings von Gröden belegteder 20-Jährige, der in Mals die Sportoberschulebesucht hat, die Plätze 81 und 88.

Neben Platter werden am Freitag ab 12.15 Uhr drei weitere Südtiroler am Start sein: Christof Innerhofer bestreitet den Super-G mit der 10, Dominik Paris kommt mit der 11, während Peter Fill die 19 trägt. Eröffnet wird das Rennen vom Schweizer Beat Feuz.


SN/td


Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210