L Ski Alpin

Dominik Paris blieb im Super-G von Lake Louise hinter den Erwartungen zurück © APA/afp / MARK RALSTON

Jansrud gewinnt Super-G von Lake Louise – Südtiroler enttäuschen

Der erste Herren-Super-G des Winters im kanadischen Lake Louise ist mit einem Sieg des Norwegers Kjetil Jansrud zu Ende gegangen. Südtirols Speed-Asse mussten sich dagegen mit einer Nebenrolle zufriedengeben.

Jansrud fand bei herrlichen Bedingungen die schnellste Linie und legte in 1:33.52 Minuten eine Zeit vor, an der sich alle Favoriten die Zähne ausbissen. Mit dem heutigen Triumph machte der 33-jährige Skandinavier seinen 22. Sieg im Weltcup perfekt. Dem amtierenden Super-G-Gesamtsieger am nächsten kamen der Österreicher Vincent Kriechmayr sowie der Schweizer Mauro Caviezel: Die beiden belegten mit 14 bzw. 21 Hundertstel Rückstand die Plätze zwei und drei.

Unmittelbar hinter den Podestplätzen reihten sich mit dem Österreicher Hannes Reichelt sowie dem angeschlagenen Norweger Aksel Lund Svindal zwei der erfahrensten Läufer des Feldes auf den Rängen vier und fünf ein.

Keine Wiederholung der Südtiroler Festspiele

Aus Südtiroler Sicht verlief der Super-G in Lake Louise enttäuschend. 24 Stunden nach den Abfahrts-Podestplätzen von Christof Innerhofer und Dominik Paris, fuhr kein Athlet aus der Provinz in die Top-15.

Paris und Innerhofer leisteten sich viele Fehler und wurden im Klassement demenstprechend weit nach hinten gereicht. Paris belegte schlussendlich Platz 21 und wies einen Rückstand von +1,50 Sek. auf, Innerhofer landete auf Rang 29 (+1,94).

Die Fahrt des dritten Südtirolers, Peter Fill aus Kastelruth, war bereits nach wenigen Sekunden zu Ende. Der 36-Jährige patzte beim ersten Sprung und schied vorzeitig aus.



Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210