L Ski Alpin

Top-10 für Manfred Mölgg beim Slalom-Auftakt in Levi © APA/afp / -

Manni Mölgg: „Ich wollte aufs Podium“

Mit dem Klassiker in Levi sind am Sonntag auch die Slalom-Artisten in die neue Weltcupsaison gestartet. Beim Sieg von Henrik Kristoffersen (NOR) überzeugten auch die beiden Südtiroler Manfred Mölgg und Alex Vinatzer.

Der Enneberger Manfred Mölgg ist mit 37 Jahren der zweitälteste Starter im gesamten Teilnehmerfeld, nur Julien Lizeroux (FRA) ist mit 40 Jahren noch älter. Mölgg zeigte aber einmal mehr, dass er noch nicht reif für die Rente ist: Nach dem 1. Lauf lag Mölgg auf Rang 6, im Endklassement musste er sich mit Platz 10 begnügen, zeigte sich nach dem Rennen aber dennoch zufrieden: „Ich wollte schon aufs Podium, allerdings habe ich im 2. Durchgang ein wenig den Rhythmus verloren. Aber ich bin zufrieden, ein Top-10-Platz zum Saisonbeginn ist immer schön“.

Mehr als eine Talentprobe abgeliefert hat Slalom-Juniorenweltmeister Alex Vinatzer. Der Grödner feierte mit Rang 12 sein bislang bestes Ergebnis im Weltcup: „Ich bin sehr froh darüber – zum Saisonbeginn das beste Karriere-Ergebnis einzufahren ist schon nicht schlecht. Mein Ziel waren aber die Top-10, das ist mir nicht gelungen, auch weil ich ein paar kleinere Fehler gemacht hatte. Aber die Trainer hatten mir geraten, nicht zu viel zu riskieren. Jetzt liegt es an mir, mich zu verbessern und Fehler zu vermeiden“.

Den Rennbericht zum Slalom in Levi finden Sie hier.
Der Skiweltcup der Herren geht Ende November in Kanada weiter, in Lake Louise steht bereits am Mittwoch das 1. Abfahrtstraining auf dem Programm. Die Speed-Asse Dominik Paris und Peter Fill starten am Samstag, 30. November, mit der Abfahrt in die neue Saison. Am Sonntag folgt in Lake Louise der Super-G.

Der nächste Slalom steht am Sonntag, 15. Dezember, in Val d'Isere auf dem Programm.



Autor: zor

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210