L Ski Alpin

Manuela Mölgg hat einen hervorragenden Saisonstart hinter sich (Foto: Pentaphoto)

Manu Mölgg & der fehlende Weltcupsieg: „Ich hoffe, er kommt bald…“

Seit 13 Jahren Weltklasse: Am 27. November 2004 raste Manuela Mölgg als Zweitplatzierte des Aspen-Slaloms zum ersten Mal auf ein Weltcup-Podest. Seither folgten sieben dritte sowie fünf weitere zweite Plätze. Auf das höchste Treppchen des Podests schaffte es die Ennebergerin bisher noch nie. Den ersten Sieg im Skizirkus hat sie aber längst noch nicht aufgegeben.

Nach dem heutigen Rennen – ihrem zweiten Podestplatz im laufenden Weltcup-Winter – war Mölgg sehr zufrieden: „Ich bin richtig gut drauf. Im letzten Abschnitt habe ich zwar in beiden Durchgängen Zeit liegen gelassen, aber im Ziel war ich trotz allem überglücklich. Mich freut aber nicht nur meine eigene Leistung, sondern auch jene von Federica (Teamkollegin Federica Brignone belegte bei ihrem Comeback Rang fünf, Anm. d. Red.) . Nun will ich auch im Slalom voll angreifen.“

Nach den vielversprechenden, ersten Weltcuprennen hat Mölgg natürlich Lust auf mehr: „Ich bin noch nie in meiner Karriere so stark in die Saison gestartet. Jetzt will ich meinen ersten Sieg im Weltcup feiern. Ich hoffe, dass mein großer Tag so bald als möglich kommt…“

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..