L Ski Alpin

Mikaela Shiffrin gewann mit riesengroßem Vorsprung. © AP / Charles Krupa

Mikaela Shiffrin fährt in einer eigenen Liga

Die US-Amerikanerin hat die gesamte Konkurrenz bei ihrem Heim-Slalom in Killington deklassiert. Sie feierte mit ihren 24 Jahren bereits den 62. Weltcupsieg ihrer Karriere, den 4. Slalomerfolg in Serie.

Eine Woche, nachdem sie in Levi Ingemar Stenmarks Slalomrekord ausgelöscht hatte, hat Mikaela Shiffrin mit einem überlegenen Slalomsieg in Killington mit Annemarie Moser-Pröll gleichgezogen. Die Amerikanerin gewann am Sonntag sagenhafte 2,29 Sekunden vor der Slowakin Petra Vlhova und liegt nach ihrem 62. Weltcupsieg gleichauf mit der legendären Österreicherin.

Während Shiffrin beim großen Heim-Weltcup im Riesentorlauf nach wie vor sieglos ist, gewann die 24-Jährige nun auch den vierten Weltcup-Slalom an der US-Ostküste. Shiffrins souveräner Sieg in Killington war gleichbedeutend mit dem 13. Slalom-Podium der Amerikanerin in Serie, das hatte vor ihr nur die Schweizerin Erika Hess geschafft.

Curtoni in den Top Ten
Als einzige Italienerin schaffte es Irene Curtoni beim Killington-Slalom in die Punkteränge. Sie verbesserte sich im 2. Lauf vom 15. auf den 10. Platz. Federica Brignone, zur Halbzeit die beste Azzurra, schied nach einem Einfädler aus.




Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210