L Ski Alpin

Marcel Hirscher ist der König von Zagreb (Foto Apa) Manfred Mölgg konnte sich im zweiten Lauf steigern (Foto Pentaphoto)

Österreich-Festspiele in Zagreb – Mölgg in Top 10

Der Nachtslalom von Zagreb erstrahlt in rot-weißer Farbe: Die Österreicher drückten dem Rennen auf dem „Bärenberg“ nämlich dick und fett ihren Stempel auf – allen voran Marcel Hirscher, der seinen insgesamt 50. Weltcupsieg feierte und nun gleichauf mit Alberto Tomba ist.

Nach dem ersten Lauf noch auf Platz zwei, kitzelte Hirscher in der Entscheidung noch einmal alles aus sich heraus und schlug seinen Landsmann und Halbzeitführenden Michael Matt um läppische fünf Hundertstelsekunden. Der Norweger Henrik Kristoffersen, zur Halbzeit auf Rang drei, musste sich trotz der besten Laufzeit des zweiten Durchgangs mit Platz drei zufrieden geben. Dass das Rennen in Zagreb zu österreichischen Festspielen mutierte, dafür sorgte Manuel Feller, der Platz vier errang.

Für Hirscher war es der 50. Weltcupsieg: Jetzt fehlen dem Salzburger nur noch vier Siege, um mit dem erfolgreichsten österreichischen Skifahrer, nämlich Hermann Maier, gleichzuziehen. Im allgemeinen (und gemischten) Ranking, das Ingemar Stenmark mit 86 Siegen anführt, nimmt Hirscher, zusammen mit Alberto Tomba, den sechsten Platz ein.


Mölgg steigert sich

Manfred Mölgg hatte mit der Entscheidung in Zagreb zwar nichts zu tun, konnte sich aber im Vergleich zum ersten Lauf steigern und rückte vom 12. Platz auf den 10. vor. In den heurigenvier Weltcup-Slaloms landete der Enneberger zum dritten Mal in den Top 10. Nur in Val d’Isère ist er ausgeschieden.


FIS Weltcup, Slalom der Herren in Zagreb (CRO)

1. Marcel Hirscher (AUT) 1.50,60
2. Michael Matt (AUT) +0,05
3. Henrik Kristoffersen (NOR) +0,11
4. Manuel Feller (AUT) +0,79
5. Luca Aerni (SUI) +1,64
6. Alexis Pinturault (FRA) +1,89
7. Dave Ryding (GBR) +2,18
8. Sebastian Foss-Solevar (NOR) +2,19
9. Andre Myhrer (SWE) +2,36
10. Manfred Mölgg (ITA/St. Vigil) +2,37

23. Cristian Deville (ITA) +3,53

U.a. out im 2. Durchgang: Stefano Gross (ITA)

Nicht für 2. Durchgang qualifiziert: Patrick Thaler (ITA/Sarntal), Fabian Bacher (ITA/Ratschings), Alex Vinatzer (ITA/Wolkenstein)


SN/td

Autor: sportnews