L Ski Alpin

Das Podest in Santa Caterina: Reichelt, Jansrud, Paris (v. l.; alle Fotos: Pentaphoto) Da jubelt das Kraftpaket: Dominik Paris nach seiner Fahrt Christof Innerhofer war als 18. drittbester "Azzurro"

Paris fährt in Santa Caterina auf das Podest

Dominik Paris hat beim Super-G von Santa Caterina Valfurva (Lombardei) seinen zweiten Podestplatz in der laufenden Saison erobert. Der Ultner musste auf der anspruchsvollen Strecke lediglich Kjetil Jansrud und Hannes Reichelt den Vortritt lassen.

Beim letzten Super-G des Kalenderjahres 2016 war Paris einer der wenigen Athleten, die voll riskierten. Die gewagte Taktik des Südtirolers ging schließlich voll auf: Mit seinem Husarenritt war Paris zunächst der Allerschnellste – von den darauffolgenden Läufern schafften es mit dem Norweger Kjetil Jansrud sowie Hannes Reichelt (Österreich)nur deren zwei, die Zeit des Ultners zu unterbieten. Während Jansrud im dritten Super-G der Saisonden dritten Sieg einfuhr, durfte sich Paris über den dritten Rang und damit seinen 17. Podestplatz im Weltcup freuen. Der 27-Jährige kletterte in dieser Saison zum zweiten Mal nach Val d’Isère auf das „Stockerl“.

Im Interview nach Rennende war Paris bestens gelaunt. „Dieser dritte Platz ist ein richtiger Befreiungsschlag nach dem enttäuschenden Gröden-Wochenende. Das richtige Feeling ist zurückgekehrt und ich bin heute wieder gut gefahren“, sprach der sichtlich zufriedeneUltnerin die ORF-Mikrofone.


Innerhofer und Fill ohne Erfolgserlebnis

Nicht nach Wunsch verlief der Super-G für Christof Innerhofer und Peter Fill. Innerhofer konnte vom Start weg nicht mit den Schnellsten mithalten und kam am Ende nicht über Rang 18 hinaus. Bei der morgigen Abfahrt ist mit Innerhofer aber dennoch zu rechnen: Im einzigen Training stellte der 32-Jährige nämlich überlegene Bestzeit auf – diese Leistung will er nun auch im Rennen bestätigen. Peter Fill verlor im heutigen Super-G auf Sieger Jansrud sogar über drei Sekunden. Damit verpasste der Kastelruther, der offenbar mit Materialproblemen zu kämpfen hatte, eine Platzierung in den Punkterängen deutlich. Auch der Bozner Riccardo Tonetti (Rang 52) ging leer aus.


Super-G der Herren in Santa Caterina Valfurva (ITA) – Endstand:

1. Kjetil Jansrud (NOR) 1:30.88 Minuten
2. Hannes Reichelt (AUT) +0.60
3. Dominik Paris (ITA/Ulten) +0.65
4. Aleksander Aamodt Kilde (NOR) +0.99
5. Josef Ferstl (GER) +1.24
5. Max Franz (AUT) +1.24
7. Mauro Caviezel (SUI) +1.41
8. Thomas Biesemeyer (USA) +1.43
9. Adrian Smiseth Sejerstedt (NOR) +1.44
10. Vincent Kriechmayr (AUT) +1.45

17. Luca De Aliprandini (ITA) +1.76
18. Christof Innerhofer (ITA/Gais) +1.80
27. Guglielmo Bosca (ITA) +2.30

nicht in den Punkterängen:
35. Mattia Casse (ITA) +2.66
42. Peter Fill (ITA/Kastelruth) +3.03
52. Riccardo Tonetti (ITA/Bozen) +3.72
53. Emanuele Buzzi (ITA) +3.74

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210