L Ski Alpin

Peter Fill beim Training in Colorado (Foto: Facebook)

Peter Fill brennt auf den Saisonstart: „Kann es kaum erwarten“

Nach anfänglichem Schneemangel hat der Winter in Colorado nun endlich Einzug gehalten. Dank der ergiebigen Schneefälle konnten sich die italienischen Speed-Spezialisten voll ins Training stürzen. Die erste Weltcupabfahrt der neuen Saison steht in rund einer Woche am 29. November am Programm. Peter Fill, der in seiner Karriere 273 Weltcupeinsätze vorweisen kann, freut sich schon darauf.

„In den ersten Tagen hatte es hier in Copper Mountain den Anschein, als wäre noch Sommer. Dann schüttelte Frau Holle aber fleißig die Betten und die Temperaturen sanken unter null Grad, woraufhin die Pisten bestens präpariert werden konnten. Unsere frühe Abreise nach Übersee hatte sich damit glücklicherweise bezahlt gemacht. Bisher haben wir vor allem auf einfachen und kurzen Strecken trainiert. Vor einigen Tagen wurde dann aber auch die Hauptabfahrt geöffnet, eine der besten Strecken um sich auf die Rennen in Lake Louise vorzubereiten. Sie ist lang und verfügt über anspruchsvolle Sprünge und lange Kurven. Außerdem erreicht man eine hohe Geschwindigkeit", wird Fill auf der Internetseite des italienischen Wintersportverbandes FISI zitiert.

„Was mich angeht, so bin ich gut in Form, allerdings auch ein wenig müde. Wir haben in den vergangenen Tagen hart trainiert und die Kälte raubt einem regelrecht die Energie. Unsere letzten Tage hier sind wichtig, um die richtigen Skier für die ersten Rennen zu finden. Deshalb heißt es noch einmal: Zähne zusammenbeißen und kämpfen! Ich kann kaum erwarten, dass die Saison endlich losgeht“, so der Kastelruther weiters.


//www.youtube.com/embed/T4b8LMtoSUg

Autor: sportnews