L Ski Alpin

Wendy Holdener und die Schweiz holten sich den Sieg im Team Event. © APA/afp / JAVIER SORIANO

Teamsieg an Schweiz – „Azzurri“ scheitern früh

In einem spannenden Finale sicherte sich die Schweiz den Weltcup-Team-Wettbewerb in Andorra. Wendy Holdener und Co. drehten einen 0:2-Rückstand gegen Norwegen. Alex Vinatzer und Manfred Mölgg scheiterten mit den „Azzurri“ im Viertelfinale.

Olympiasieger Schweiz hat am Freitag im Rahmen des alpinen Ski-Weltcupfinales in Soldeu in Andorra den Teamwettbewerb gewonnen. Die favorisierten Eidgenossen setzten sich im Finale gegen den Überraschungsfinalisten Norwegen nach einem 2:2 über die Zeitregel durch. Dabei lag die Schweiz sogar mit 0:2 zurück. Thea Louise Stjernesund hatte Norwegen gegen Aline Danioth in Führung gebracht. Leif Kristian Nestvold-Haugen erhöhte auf 2:0.

Wendy Holdener hielt jedoch dem Druck stand und siegte mit einer halben Sekunde Vorsprung gegen Mina Fürst Hotmann. Im spannenden letzten Duell setzte sich Daniel Yule gegen Sebastian-Foss Solevag durch. Die Beiden waren lange gleichauf, dann jedoch tat sich der Norweger schwer und verlor einen Stock. Mit einem überragenden Schlussspurt sorgte Yule noch für die schnellste Zeit des Tages. Solevag wurde disqualifiziert.

© AP / Alessandro Trovati

Wendy Holdener (rechts) und Aline Danioth sowie Ramon Zenhäusern jubeln über den Schweizer Sieg.

Im Duell um Rang drei gewann Deutschland gegen Kanada 3:2. Kanada hatte im Viertelfinale überraschend Österreich ausgeschaltet.

Italien im Viertelfinale ohne Chance

Nichts zu holen gab es für die „Azzurri“. Das Aus kam bereits im Viertelfinale gegen Deutschland. Im ersten Duell hatte Marta Bassino dabei auch etwas Pech. Lange Zeit lag sie mit der Deutschen Christina Geiger gleichauf, rutsche dann jedoch weg und schied aus. Auch der Enneberger Manfred Mölgg konnte nicht punkten. Der Routinier unterlag dem Youngster Fabian Himmelsbach knapp. 0,10 Sekunden fehlten Mölgg schlussendlich. Lena Dürr machte gegen Irene Curtoni dann in souveräner Art und Weise alles klar. Das bedeutungslose vierte Rennen verlor schließlich noch Alex Vinatzer gegen Anton Tremmel. Der junge Grödner war um 0,13 Sekunden langsamer.

Damit glückte Deutschland die Revanche für das verlorene kleine Finale bei den Weltmeisterschaften in Åre. In Schweden hatten sich Vinatzer und Co. in einem wahren Nervenkrimi gegen Deutschland durchgesetzt (hier geht’s zum damaligen Rennbericht).

Die Ergebnisse im Überblick

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210