N Skispringen

Sara Marita Kramer ist nach ihrem Olympia-Aus am Boden zerstört. © ANSA / SASCHA STEINBACH

„Ist die Welt wirklich so unfair?“ Skisprung-Star am Boden

Skispringerin Marita Kramer hat sich nach ihrer verpassten Olympia-Chance frustriert und traurig gezeigt.

Die 20 Jahre alte Österreicherin, die wegen mehrerer positiver Corona-Tests nicht nach Peking zu den Winterspielen reisen kann, schrieb am Dienstag auf Social Media: „Keine Worte, keine Gefühle, einfach Leere. Ist die Welt wirklich so unfair? Die letzten Jahre habe ich auf Olympia hingearbeitet. Ich habe so viel Zeit und Energie da reingesteckt, um meine Träume zu verwirklichen. Jetzt fühlt es sich so an, als wären meine Träume innerhalb eines Tages geplatzt.“


Kramer war im bisherigen Winter die beste Skispringerin und galt für das olympische Einzel am Samstag (11.45 Uhr) als Favoritin auf Gold. Rivalin Katharina Althaus, die sportlich vom Ausfall Kramers profitieren könnte, zeigte sich ebenfalls emotional bewegt. „Es tut mir unendlich leid. Bleib stark“, kommentierte Althaus in den sozialen Netzwerk. Für Kramer wurde vom Verband Landsfrau Lisa Eder nachnominiert.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH