P Snowboard

Aaron March ist am vorläufigen Höhepunkt seiner Karriere angelangt. © Miha Matavz Photography / Miha Matavz

Aaron March stolz: „Werde diesen Tag niemals vergessen“

Südtirol hat einen neuen Brettl-König: Aaron March hat sich beim Weltcup-Finale in Berchtesgaden die große und die kleine Kristallkugel gesichert. Nach dem Rennen war der gebürtige Eisacktaler überglücklich.

Der 34-jährige Schabser, der mittlerweile in Völs am Schlern wohnt, durfte nach seinem 3. Weltcuperfolg am Samstag über seinen 1. Gesamtweltcupsieg und seine insgesamt 2. Slalom-Kugel (die erste holte er 2017) jubeln.


Er ist damit der 2. Südtiroler nach Roland Fischnaller, der sich die große Kristallkugel im Parallel-Snowboard schnappte. Nebenbei gingen in der heurigen Saison alle 3 Disziplinenwertungen an die heimischen Brettlfahrer, nachdem sich Fischnaller Anfang März Riesentorlauf-Kristall gesichert hatte.

„Ich bin echt stolz, dass es aufgegangen ist“
Aaron March

Aaron March (links) hat am Samstag gleich 2 Kristallkugeln abgeräumt. Die Schweizerin Julie Zogg durfte sich ebenfalls über Slalom-Kristall freuen. © Miha Matavz Photography / Miha Matavz


March war nach dem erfolgreichsten Tag seiner Sport-Karriere jedenfalls außer sich vor Freude: „Ich verspürte vor der Qualifikation großen Druck. Der knappe Sieg im Viertelfinale gegen Andreas Prommegger war dann natürlich entscheidend. Anschließend stand fest, dass ich es geschafft habe. Ich bin echt stolz, dass es aufgegangen ist. Diesen Tag werde ich ewig in Erinnerung behalten und niemals vergessen“, sagte March, der seinen Triumph vor allem seinen Eltern, seiner Lebensgefährtin Andrea und seiner knapp 5-jährigen Tochter Alina widmen möchte.

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210