Wintersport

Podium Slopestyle Weltcup Stubai (Foto: Mateusz Kielpinski/FIS)

Südtiroler beim Slopestyle-Weltcup nur Statisten

Im „Stubai-Zoo“ am Stubaier Gletscher konnten die Skiakrobaten Silvia Bertagna, Ralph Welponer, Jonas Seiwald und Christof Schenk nicht vorne mitmischen. Alle vier scheiterten bereits in der Qualifikation.

Die Skandinavier drückten dem ersten Slopestyle-Weltcup am Stubaier Gletscher den Stempel auf. Bei den Damen gewann die erst 15-jährige Schwedin Jennie-Lee Burmansson, mit einemleft cork 720 tail, right 540 reverse tail, switch left 540 safety, left 270 in to forward, frontside switch-up to forward schaffte Burmansson 80 Punkte.

Bei den Herren zeigteder Norweger Oystein Braaten eine Line mitswitch right dub 10 reverse japan, switch left dub rodeo 900 dub japan, back 810 tail off the canon rail, switch right tails 270 in to 270 out, disaster 450 in to 270 out, mit einer Wertung von 91,40 Punkten war er nicht zu schlagen.

Bei ihrem ersten Slopestyle nach der Knie-OP verpasste Silvia Bertagna als 16. den Einzug ins Finale der Top-8. Bester Südtiroler in der Quali wurde Ralph Welponer auf Rang 27, der Grödner holte damit immerhin noch vier Weltcuppunkte. Jonas Seiwald und Christof Schenk beendeten ihre Qualifikation auf den Positionen 51 und 62.

Am 1. Dezember geht es mit dem Big Air in Mönchengladbach (GER) weiter.


Slopestyle Weltcup Stubai, Endergebnisse
Damen:
1. Jeannie-Lee Burmansson (SWE) 80.00 Punkte
2. Katie Summerhayes (GB) 77.00
3. Caroline Claire (USA) 75.20

16. Silvia Bertagna (Gröden) 51.60


Herren:
1. Oystein Braaten (NOR) 91.40 Punkte
2. Evan McEachran (CAN) 86.20
3. Colby Stevenson (USA) 81.80

27. Ralph Welponer (Gröden) 79.00
51. Jonas Seiwald (Gsies) 59.66
62. Christof Schenk (Gröden) 47.33

Autor: sportnews