1 Wintersport Mix

Dominik Windisch überraschte am Freitag. © dominik windisch/social media

Das war der Olympia-Freitag

Der Olympia-Freitag hatte aus Südtiroler Sicht einiges zu bieten – auch, wenn am Ende keine Medaille rausgesprungen ist. Hier eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse in Peking.

Die Schweizer Skicrosser dürfen sich über einen Olympia-Doppelsieg freuen. Bester Italiener wurde der 21-jährige Simone Deromedis auf Rang 5.


Bei Dorothea Wierer war der Tank im abschließenden Massenstart leer. Die Niederrasnerin machte bereits beim ersten Schießen zwei Fehler und konnte sich im Anschluss nicht mehr nach vorne pirschen. Am Ende stand Wierer der 22. Platz zu Buche. Anschließend sorgte Wierer mit interessanten Aussagen zu ihrer Zukunft für Aufsehen. Gold ging an die Französin Justine Braisaz-Bouchet bei äußerst schwierigen Bedingungen.

Diese Verhältnisse liegen Dominik Windisch. Dies hat der 32-Jährige im anschließenden Herren-Massenstart wieder einmal unter Beweis gestellt. Ausgerechnet bei Olympia zeigte Windisch seine beste Saisonleistung und landete auf Rang 5. Auf Bronze fehlten ihm gut 25 Sekunden. Ein Sturz in der ersten Runde verhinderte ein vielleicht noch besseres Resultat. Johannes Thingnes Bø schnappte sich dagegen seine 4. Goldmedaille bei diesen Spielen. Für Lukas Hofer (27.) lief es nicht nach Wunsch.

Der Bozner Marco Zandron (rechts) startet für Spanien. © APA/afp / MANAN VATSYAYANA


Der Bozner Eiskunstläufer Marco Zandron feierte dagegen sein Olympia-Debüt für Spanien. Im Kurzprogramm der Paare landete Zandron mit der Spanierin Laura Barquero auf Rang 11. Zandron/Barquero sammelten 63,64 Punkte. Nach dem Kurzprogramm führen WenjingSui/Chong Han (84.41) aus China. Die Kür der besten 16 Paare findet am Samstag statt.

Die Eishockey-Teams aus Russland und Finnland haben das Endspiel erreicht. Die russische Mannschaft bezwang Schweden am Freitag 2:1 nach Penaltyschießen und spielt damit vier Jahre nach dem 4:3 über Deutschland im Finale 2018 erneut um Gold. Der WM-Zweite Finnland setzte sich zuvor im ersten Halbfinale mit 2:0 gegen die Slowakei durch.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH