1 Wintersport Mix

Das Südtiroler Herrenteam bei der EM in Litauen.

Eisstock-EM: Südtiroler Herren-Team auf Medaillenkurs

Zum Auftakt der Eisstock-EM in Kaunas/Litauen haben sich die Südtiroler heute in der LEDO-Arena, einer Curling-Halle, im Mannschaftsspiel der Herren und Damen sehr gut geschlagen.

Die Herren haben die Vorrunde der Gruppe A mit 10 Punkten dank der besseren Note von 2,627 vor Österreich (10 Punkte/Note 2,270) auf Platz 2 beendet. Nach der Vorrunde liegt Deutschland mit 12 Punkten in Führung. Die Damen haben leider das letzte Spiel gegen Slowenien 11:13 verloren und liegen nach der Vorrunde mit 14 Punkten und der Note 2,363 hinter Deutschland (18) und Österreich (14 Punkte/Note 3,815) auf dem 3. Zwischenrang. Die Herren müssen ihre Position halten, dann ist ihnen eine Medaille sicher. Die Damen müssen sich in der Zwischenrunde noch auf Platz zwei vorschieben, um eine Medaille im Mannschaftsspiel sicher zu haben.

Die Südtiroler Herren-Mannschaft begann die Vorrunde mit einer 9:11-Niederlage gegen Österreich. Dann feierte das Team mit Karl Abfalterer (Luttach), Armin Karadar (Girlan), Stefan Roalter (St. Michael Eppan) und Martin Kerschbaumer (Völs) 2 überlegene Siege, zuerst gegen Russland 25:5 und dann gegen Weißrussland 25:3. Im 4. Spiel gab es für die Südtiroler Herren-Mannschaft gegen Deutschland (8:15) die 2. Niederlage. Dann folgten noch 3 Siege gegen die Schweiz (13:9), Slowenien (36:0) und Tschechien (18:8). „In der Vorrunde hat es heute eine sehr gute Teamleistung gegeben. Die beiden Niederlagen gegen Österreich und Deutschland waren sehr knapp. Das Spiel gegen Deutschland, das wir 8:15 verloren haben, stand auch lange auf der Kippe“, sagt der neue Südtiroler Herren-Fachwart Matthias Elsler.

Das Südtiroler Damenteam.


Die Südtiroler Damen-Mannschaft hat sich heute ebenso tapfer geschlagen. Alle 5 Spielerinnen Spielführerin Sonja Mulser (St. Michael Eppan), Marion Huber (Stegen/Bruneck), Franziska Knoll, Natalie Schwarz (beide Lana) und Sophia Enderle (St. Michael Eppan) sind zum Einsatz gekommen. Nach 2 klaren Auftaktsiegen gegen Finnland (24:0) und Polen (20:8) verlor die Mannschaft von Sonja Mulser gegen Deutschland 6:12. Nach weiteren Siegen gegen Weißrussland (22:6) und die Schweiz (24:5) setzte es für sie gegen Österreich (6:18) die 2. Niederlage ab. Nach Siegen gegen Frankreich (22:10), Tschechien (18:8) und Russland (36:0) verlor die Südtiroler Damen-Mannschaft das letzte Spiel gegen Slowenien (11:13) und rutschte hinter Deutschland und Österreich auf Rang 3 zurück. „Im Großen und Ganzen bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden. Es gab schwierige Eisverhältnisse. Die Bahnen sind um etwa 4 Meter verkürzt, da wir in einer Curling-Halle spielen. Schade dass wir das letzte Spiel gegen Slowenien verloren haben. Die Schweiz hat uns mit den Siegen gegen Deutschland und Österreich etwas Schützenhilfe geleistet“, sagt Damenfachwart Sonja Mulser.

Im Zielwettbewerb haben heute in der Einzel-Quali Marion Huber (Stegen) und Melanie Eder (Mölten) Superleistungen gebracht. Huber liegt mit 325 Punkten hinter der Österreicherin Simone Steiner (338) auf dem 2. Zwischenrang und Eder mit 292 auf Rang 4. Die beiden Teiser Josef Aichner als Fünfter mit 318 Punkten und Hubert Rabanser als Zehnter mit 289 Punkten und bei den Damen Karin Prast (237) als Zehnte haben ebenso den Sprung ins Einzel-Finale am Samstag geschafft. Roman Zublasing aus Kaltern hat als 13. mit 266 Punkten das Finale verpasst.

Die Ergebnisse

Mannschaftsspiel
Herren, Gruppe A, Zwischenstand nach der Vorrunde: 1. Deutschland 12 Punkte; 2. Italien (Karl Abfalterer, Armin Karadar, Stefan Roalter, Martin Kerschbaumer, Robert Sinner) 10/Note 2,627; 3. Österreich 10/2,270); 4. Schweiz 9; 5. Tschechien 7; 6. Russland 4; 7. Weißrussland 3; 8. Slowenien 1.

Damen, Zwischenstand nach der Vorrunde: 1. Deutschland 18 Punkte; 2. Österreich 14/Note 3,815; 3. Italien (Sonja Mulser, Marion Huber, Franziska Knoll, Natalie Schwarz, Sophia Enderle) 14/2,363; 4. Slowenien 14/1,414; 5. Weißrussland 11; 6. Schweiz 10; 7. Finnland 9; 8. Tschechien 8/1,095; 9. Polen 8/0,538; 10. Russland 4; 11. Frankreich 0.

Zielwettbewerb Herren, Quali: 1. Franz Roth 360 Punkte; 2. Thomas Fuchs (beide Österreich) 355; 3. Matthias Peischer (Deutschland) 338; 5. Josef Aichner (Teis Villnöß) 318; 10. Hubert Rabanser (Teis Villnöß) 289.Nach der Quali ausgeschieden: 13. Roman Zublasing (Kaltern) 266.

Zielwettbewerb Damen, Quali: 1. Simone Steiner (Österreich) 338 Punkte; 2. Marion Huber (Stegen/Bruneck) 325; 3. Verena Gotzler (Deutschland) 311; 4. Melanie Eder (Mölten) 292; 10. Karin Prast (Wolfsgruben/Ritten) 237.

Das weitere EM-Programm

Freitag, 15. März 2019
Mannschaftsspiel, Herren und Damen, Rückrunde
Zielwettbewerb Herren und Damen, Teamwertung

Samstag, 16. März 2019
Finale Zielwettbewerb Damen und Herren
Mannschaftsspiel, Finalrunde 1 und 2, Herren und Damen
Finale Herren und Damen

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210