• SportNews.bz on YouTube
  • SportNews.bz on Facebook
  • SportNews.bz on Twitter
  • SportNews.bz RSS Feed

Der HC Neumarkt Riwega gleicht in der Serie aus

Domenic Perna erzielte bei seinem Comeback einen Doppelpack. Einen wichtigen.

Domenic Perna erzielte bei seinem Comeback einen Doppelpack. Einen wichtigen.

21. März 2012, 22:32 Eishockey

Gröden hat es am Mittwochabend nicht geschafft und in der Serie durch die Unterlandler den Ausgleich hinnehmen müssen. Nun steht es zwischen dem HC Neumarkt Riwega und dem HC Gherdeina 3:3, Mailands Finalgegner wird am Freitag ermittelt.

Ein einziger Spieler fehlte beim sechsten Aufeinandertreffen zwischen den beiden Mannschaften im Play-Off-Halbfinale. Die Ladiner mussten auf den Gesperrten Kevin Senoner verzichten, während bei den Wildgänsen mit Domenic Perna ein sehr wichtiger Spieler nach überstandener Verletzung wieder zurückkehrte. Der kanadische Stürmer in den Reihen der Gäste machte nach nicht einmal vier Minuten auch gleich deutlich, warum er für Neumarkt schier unverzichtbar ist. Nach 3.57 Minuten überwand er Florian Grossgasteiger mit seinem 37. Saisontor zum 1:0 für die Unterlandler. Die Kostner-Truppe hätte fast postwendend mit einem Mann mehr auf dem Eis ausgleichen können, doch sie benötigte etwas länger bis sie die Pattsituation wieder herstellte. Erst Mitte des ersten Drittels war es Rupert Stampfer, der das 1:1 zur Freude der Fans besorgte. Doch der Jubel über den Ausgleich war im Pranives-Stadion war kaum verebbt, da kam Ende des ersten Spielabschnitts die kalte Dusche: Nicht in Form eines Gegentreffers, aber in Form einer Matchstrafe gegen Fabrizio Senoner, der somit vorzeitig unter die Dusche musste. Bertignoll & Co. nützten diese Situation sofort aus und sorgten mit einem Doppelschlag nach dem Pausentee für die Vorentscheidung. In Überzahl traf Eric Werner nach 21.03 Minuten zum 2:1, ehe Michele Ciresa knappe zweieinhalb Minuten später das 3:1 erzielte. Aber das war aus Neumarktner Sicht noch nicht alles, denn Domenic Perna steuerte in der 28. Spielminute das 4:1 bei. Damit schien der Ausgleich in der Serie unter Dach und Fach. Vor allem, weil sich Neumarkt nicht zufrieden gab und auch zu Beginn des dritten Drittels traf. In Überzahl überwand Steve Pellettier den Grödner Schlussmann Grossgasteiger zum fünften Mal. Danach war das Match gelaufen, die Hausherren fanden sich mit ihrem Schicksal ab.   


(4) HC Gherdeina - (1) HC Neumarkt Riwega 1:5 (1:1, 0:3, 0:1)

HC Gherdeina: Florian Grossgasteiger (Benjamin Saurer); Derek Eastman, Fabrizio Senoner, Mikeol Moroder, Daniel Spinell, Marco Senoner, Davide Caprioli, Gabriel Lang; Jamie Schaafsma, Patrick Wallenberg, Julian Mascarin, Rupert Stampfer, Ivan Demetz, Benjamin Kostner, Andreas Wanker, Joel Brugnoli, Fabio Kostner, Gabriel Vinatzer, Luca Vinatzer, Davide Holzknecht;
Trainer: Erwin Kostner

HC Neumarkt Riwega: Martin Rizzi (Hannes Pichler); Steve Pellettier, Eric Werner, Manuel Bertignoll, Daniele Delladio, Alexander Sullmann, Kevin Zucal; Domenic Perna, Markus Simonazzi, David Stricker, Simone Donati, Flavio Faggioni, Michele Ciresa, Matteo Peiti, Federico Gilmozzi, Patrick Zambaldi, Hannes Walter, Michael Sulmmann, Urban Giovannelli;
Trainer: Rob Wilson

Tore: 0:1 Domenic Perna (3.57), 1:1 Rupert Stampfer (11.51), 1:2 Eric Werner (21.03), 1:3 Michele Ciresa (23.44), 1:4 Domenic Perna (27.41), 1:5 Steve Pellettier (43.19)


Serie A2 Škoda, 6. Spiel Halbfinale Play Off (best of seven) – Mittwoch, 20. März

(4) HC Gherdeina - (1) HC Neumarkt Riwega 1:5 (1:1, 0:3, 0:1)
In der Serie steht es 3:3, der Sieger wird am Freitag ermittelt. 

Mailand steht nach einem 4:1-Sieg in der Serie im Finale.

Alter: 3 Jahr(e)