• SportNews.bz on YouTube
  • SportNews.bz on Facebook
  • SportNews.bz on Twitter
  • SportNews.bz RSS Feed

Versöhnender Abschluss für das Blue Team

Michele Marchetti erzielt den vierten Treffer der Italiener (Foto: FISG)

12. November 2017, 18:13 Eishockey

Die italienische Nationalmannschaft hat auf die Niederlagen gegen Japan und Ungarn reagiert und zum Abschluss der Euro Ice Hockey Challenge einen 4:3-Erfolg gegen Polen eingefahren. Für die über weite Strecken überzeugenden Azzurri trafen Michele Marchetti, sowie die Südtiroler Armin Hofer, Jan Pavlu und Raphael Andergassen.

Eines vorweg: Das letzte Spiel der Italiener beim Viererturnier in Budapest war das mit Abstand beste. Zumindest im ersten Drittel boten die Azzurri zum ersten Mal in Beddoes noch kurzer Amtszeit vollends überzeugendes Eishockey.

Armin Hofer brachte die bis dato punktlosen Italiener gegen die noch unbezwungenen Polen mit 1:0 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt waren erst 56 Sekunden gespielt. Zwar glichen die Osteuropäer in der siebten Minute durch Mikolaj Lopuski aus, doch Jan Pavlu und Raphael Andergassen sorgten noch vor der ersten Pause für eine komfortable 3:1-Führung. Diese baute HCB-Crack Michele Marchetti unmittelbar nach dem Seitenwechsel sogar auf 4:1 auf.


Azzurri müssen trotz 4:1-Führung noch zittern


Erst weit nach Hälfte des Spiels fand Polen besser in die Partie. Begünstigt durch den Treffer von Mateusz Rompkowski, der Marco De Fillipo Roia zum zweiten Mal das Nachsehen gab, und eine etwas nachlässigere Spielweise des Blue Teams wurde es im Schlussabschnitt nochmal richtig spannend. Mehr als der Anschlusstreffer durch Michael Cichy war für Polen aber nicht mehr drin.

Italien beendet die Euro Ice Hockey Challenge, trotz des abschließenden Sieges, auf dem letzten Tabellenplatz, doch einige gute Ansätze lassen durchaus hoffen in Hinblick auf die Weltmeisterschaft der I. Division im kommenden Frühjahr.



Italien - Polen 4:3 (3:1, 1:1, 0:1)

Italien: Marco De Filippo Roia (Gianluca Vallini); Jan Pavlu-Stefano Marchetti; Luca Zanatta-Armin Hofer; Roland Hofer-Michael Angelo Zanatta; Daniel Glira-Alex Trivellato; Luca Frigo-Tommaso Goi-Michele Marchetti; Matthias Mantinger-Raphael Andergassen-Simon Kostner; Viktor Schweitzer-Edoardo Caletti-Tommaso Traversa; Alex Lambacher.
Coach: Clayton Beddoes

Polen: John Murray (Odrobny Przemyslaw); Bartlomiej Pociecha - Pawel Dronia; Patryk Wajda - Jakub Wanacki; Adam Borzecki Mateusz Rompkowski; Kamil Kalinowski; Krzysztof Zapala - Mikolaj Lopuski - Marcin Kolusz; Michael Cichny-Patryk Wronka - Adam Domogala; Filip Komorski - Aron Chmielewski - Maciej Urbanowicz; Kamil Kalinonowski; Kacper Guzik.
Coach: Ted Nolan

Tore: 1:0 Armin Hofer (0.56), 1:1 Mikolaj Lopuski (6.50), 2:1 Jan Pavlu (14.53), 3:1 Raphael Andergassen (17.21), 4:1 Michele Marchetti (21.32), 4:2 Mateusz Rompkowski (39.09), 4:3 Michael Cichy (46.38)



Die Ergebnisse bei der EIHC in Budapest (HUN):

Freitag, 10. November
Japan - Italien 2:1
Ungarn - Polen 1:4

Samstag, 11. November
Polen - Japan 3:2
Italien - Ungarn 2:5

Sonntag, 12. November
Italien - Polen 4:3
Ungarn - Japan 3:4


Die Tabelle:

Polen 4 Punkte
Japan 4
Ungarn 2
Italien 2



SN/fop

Alter: 6 Tag(e)