h Eishockey

Sharp und Oleksuk stehen sich in Wien-Kagran gegenüber (Foto: Antonello)

Der HCB kämpft gegen Wiens unheimliche Serie

Das wird ein hammerhartes Wochenende für den HCB Südtirol Alperia: Die Foxes müssen am Freitag beim schier unschlagbaren Ligakrösus Vienna Capitals ran, keine 24 Stunden später folgt das nächste Auswärtsmatch beim Tabellenvierten Orli Znojmo.

Die Capitals dominieren die Erste Bank Eishockey Liga nahezu nach Belieben. Was ihnen auf der Habenseite steht, ist schlichtweg beeindruckend: Erster Tabellenplatz, mit 33 Punkten aus elf Spielen die volle Punkteausbeute, 46 Tore vom besten Angriff der Liga und mit 16 Gegentreffern auch noch die beste Abwehr überhaupt. Die Wiener weisen saisonübergreifend eine Serie von 24 Siegen auf - ein Rekord für die Ewigkeit. Für Bozen stellt dieser harte Brocken nach der unverdienten, wie gleichhin ungeschickten Niederlage gegen Villach eine wahre Mammutaufgabe dar. Dabei bräuchten die Foxes als Tabellenneunten dringend Punkte.


Gartner: „Wollen der erste Caps-Besieger sein”

„Beim 1:3 im Hinspiel in der Eiswelle gegen Vienna haben wir keine schlechte Figur abgegeben, im Gegenteil, im Spiel Fünf-gegen-Fünf waren wir die bessere Mannschaft. Wir müssen dumme Strafen vermeiden und bei jedem Wechsel alles geben, um den Sieg nach Hause zu fahren”, erklärte HCB-Stürmer Daniel Frank am Donnerstag unmittelbar vor der Abreise nach Wien. Ihm pflichtete Defensivspezialist Robin Gartner bei: „Sie zu schlagen und die ersten in dieser Saison zu sein, denen dies gelingt. Das ist unser großer Anreiz.”


Bernard gibt sein Comeback


HCB-Trainer Pat Curcio setzt in erster Linie auf seine geballte Offensiv-Power um Alex Petan (19 Punkte), Austin Smith (19) und Mike Halmo (18), die gemeinsam die ligaweite Scorerwertung anführen. Der Headcoach kann am Freitag aber auch wieder auf den wiedergenesenen Anton Bernard setzen. „Ich bin überglücklich, meinen Mitspielern wieder behilflich sein zu können”, so der Kalterer Stürmer, „Die Aufgabe in diesen Spielen gegen die Vienna und Znojmo wird keine leichte sein, aber unser Ziel ist es, beide Matches zu gewinnen, da wir unbedingt punkten müssen, um in der Tabelle nach vorne zu kommen“.

Bernard spielt auf das zweite Auswärtsmacht am Samstag in Tschechien an. Dort wollen sie sich an Orli Znojmo für die Hinspielniederlage in der Eiswelle revancieren. Die Osteuropäer haben es in der ersten Saisonphase mit einem Kader, der fast ausschließlich aus Spielern aus den eigenen Jugendreihen besteht, bis ins oberen Tabellendrittel geschafft. Der Topscorer ist der einzige Kanadier im Team, der überaus gefährliche Colton Yellow Horn mit 14 Punkten (5 Tore und 9 Assists). Im eigenen Stadion haben die Tschechen nur zwei der sechs bisher ausgetragenen Spiele verloren, gegen Zagreb in der Verlängerung und gegen die Capitals. Znojmo muss vor dem Spiel gegen die Foxes noch am Freitagabend zuhause gegen das Schlusslicht Fehervar antreten.



Die bevorstehenden EBEL-Spiele:

Freitag, 20. Oktober
Znojmo - Fehervar (18.30 Uhr)
Wien - Bozen (19.15 Uhr)
Klagenfurt - Dornbirn (19.15 Uhr)
Salzburg - Linz (19.15 Uhr)

Samstag, 21. Oktober
Znojmo - Bozen (17.30 Uhr)

Sonntag, 22. Oktober
Graz - Klagenfurt (17.30 Uhr)
Villach - Wien (17.30 Uhr)
Innsbruck - Salzburg (17.45 Uhr)
Fehervar - Linz (17.45 Uhr)


Die Tabelle:

1. UPC Vienna Capitals 33 Punkte (-1 Spiel)
2. EHC Liwest Black Wings Linz 24
3. HC TWK Innsbruck ‚Die Haie‘ 23 (+1 Spiel)
4. HC Orli Znojmo 21
5. Moser Medical Graz99ers 20 (+1 Spiel)
6. EC Villacher SV 17 (+1 Spiel)
7. KHL Medvescak Zagreb 15
8. EC Klagenfurter AC 15
9. HCB Südtirol Alperia 14
10. EC Dornbirn Bulldogs 14
11. EC Red Bull Salzburg 12
12. Fehervar AV 11


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210