h Eishockey

Daniel Frank und die Foxes haben Red Bull Salzburg zu Gast (Foto: V. Antonello)

Der HCB wappnet sich für den Salzburger Offensivsturm

Nach drei denkbar knappen Niederlagen in Serie will der HCB Südtirol Alperia am Mittwoch vor heimischem Publikum wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Die Aufgabe dürfte sich jedoch als ungemein schwierig erweisen.

Als Gegner kommt nämlich der EC Red Bull Salzburg in die Eiswelle, der zehn seiner letzten elf Meisterschaftsspiele für sich entschieden hat. Auch im Saisonvergleich mit Bozen führt der langjährige Serienmeister aus der Mozartstadt mit zwei Siegen aus drei Begegnungen. Außerdem verfügt Salzburg mit 121 Toren über den besten Sturm der Liga. Hauptverantwortlich dafür ist John Hughes der mit 29 Vorlagen die Assist-Wertung der EBEL anführt und im Scorer-Ranking mit 37 Punkten unmittelbar hinter seinem Teamkollegen Thomas Raffl (38) an Position sechs geführt wird.

Diese Zahlen dürften HCB-Trainer Kai Suikkanen vor dem bevorstehenden Duell Kopfzerbrechen bereiten. Zumal er mit den Verteidigern Mat Clark und Chris Carlisle wieder zwei Defensivstützen vorgeben muss. Auch Stürmer Austin Smith fehlt weiter. Dafür wird der zuletzt grippegeschwächte Pekka Tuokkola, dessen Vertrag bei den Boznern verlängert wurde,wieder seinen Posten zwischen den Pfosten einnehmen und den in Innsbruck überzeugenden Jake Smith ablösen.

Bozen ist in den bevorstehenden Heimspielen gegen Salzburg und Dornbirn (am Freitag) dringend auf Punkte angewiesen, wenngleich die direkte Playoff-Qualifikation mittlerweile außer Reichweite scheint. Nun gilt es erstmal Platz neun ins Visier zu nehmen, der nur vier Zähler entfernt ist. Bereits mit einem Sieg gegen Salzburg könnte die rote Laterne an Znojmo übergeben werden. Spielbeginn am Mittwoch in der Eiswelle ist um 19.45 Uhr.


Die EBEL-Spiele vom Mittwoch:

Znojmo - Linz (18.30 Uhr)
Fehervar - Wien (18.45 Uhr)
Dornbirn - Innsbruck (19.15 Uhr)
Graz - Zagreb (19.15 Uhr)
Villach - Klagenfurt (19.15 Uhr)
Bozen - Salzburg (19.45 Uhr)


Die Tabelle:

1. UPC Vienna Capitals 75 Punkte (-1 Spiel)
2. EC Klagenfurter AC 64
3. EC Red Bull Salzburg 63
4. EHC Liwest Black Wings Linz 60
5. HC TWK Innsbruck ‚Die Haie‘ 53
6. Dornbirner EC 50
7. KHL Medvescak Zagreb 49 (-1 Spiel)
8. Fehervar AV 47
9. EC Villacher SV 43
10. Moser Medical Graz99ers 43
11. HC Orli Znojmo 41
12. HCB Südtirol Alperia 39



SN/fop

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..