h Eishockey

Ritten Sport gewann den U20-Meistertitel Pustertal setzte sich bei den U18 durch Sterzing siegte in der Altersklasse U16

Die Südtiroler Teams dominieren das Nachwuchs-Eishockey

Die Bilanz der heimischen Jugendeishockeyspieler ist aller Ehren wert: Sie holten in den Nachwuchsligen drei von vier möglichen Italienmeistertiteln. In der U20-Meisterschaft setzte sich Ritten Sport durch, der HC Pustertal gewann bei den Unter-18-Jährigen, während Sterzings U16 ihre Altersklasse dominierte.

Wenngleich der Meistertitel in der Serie A von Bozen nach Asiago gewandert ist, hat Südtirol seinen Status als Eishockeyhochburg Italiens auch in der vergangenen Saison eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Denn zusätzlich zum Serie-A2-Erfolg des HC Eppan gab es drei weiterte nationale Titel in den Nachwuchsklassen.


U20

Das Endspiel der U20-Meisterschaft wird allen Beteiligten noch lange in Erinnerung schwelgen. Vor mehr als 1000 Zuschauer holte sich Ritten im Herzschlagfinale gegen den HC Pustertal den Sieg. Beide Begegnungen entschieden die"Buam" im Penaltyschießen (2:1, 4:3) für sich.Überragender Akteur in den entscheidenden Saisonspielen war der Rittner Stürmer Julian Kostner, der drei Tore erzielte und zudem den entscheidenden Penalty in Spiel zwei verwandelte.


U18

Der HCP blieb aber dennoch nicht ohne Titel, denn die Pusterer setzten sich dafür im U18-Turnier durch. In der Best-of-three-Finalserie gegen Neumarkt setzten sich die jungen Wölfe mit 2:1 durch. Nach dem 3:2-Sieg nach Penalty zum Auftakt mussten sie sich in Neumarkt mit 1:7 geschlagen geben. Im entscheidenden Spiel setzte sich Pustertal aber mit 4:3 durch.


U16

Im U16-Finale wahrte der WSV Sterzing gegen Ritten den Heimvorteil. Die Truppe von Trainer Mitch Pohl holte sich mit einem 4:1-Endspielsieg gegen den Südtiroler Rivalen in der heimischen Weihenstephan Arena den Meistertitel.


U14

Die letzten Saisonspieleder italienischen Nachwuchsligen ging am Wochenende in der Neumarkter Würth Arena über die Bühne. In einem Vierer-Turnier standen sich am Samstag Pustertal, Ritten, Como und Asiago gegenüber. Die beiden punktbesten Teams, der HCP und Asiago, bestritten am Sonntag das Endspiel. Im Spiel um Platz drei setzte sich Ritten gegen Como mit 4:1 durch, im großen Finale unterlagen die Wölfe Asiago überraschend klar mit 0:8. Dabei waren die Pusterer mit drei Siegen am Vortag souverän ins Endspiel eingezogen. Den Unterschied zu Gunsten Asiagos machten am Ende das slowakische Talent Michal Juscak (4 Tore), der Rumäne Mihail Cristi Dumitran und Tommaso Topatigh, der Sohnvon Lucio Topatigh. Er trug, wie sein Vater, die legendäre Nummer 27.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..