h Eishockey

Mat Clark & Co. hatten gegen Villach das Nachsehen (Foto: V. Antonello)

Fatales Schlussdrittel holt den HCB von der Siegerstraße

Die Aufholjagd des HCB Südtirol Alperia wurde am Sonntagnachmittag vom Villacher SV gestoppt. Die Foxes unterlagen vor 3.000 Fans in der Eiswelle mit 3:4, obwohl sie lange Zeit wie der sichere Sieger aussahen.

Der HC Bozen, der neuerlich ohne den verletzten Anton Bernard auskommen musste, machte zu Beginn der Partie genau dort weiter, wo er 38 Stunden zuvor am selben Ort gegen Zagreb aufgehört hatte: Mit ansehnlichem, disziplinierten Power-Eishockey. Die stark ersatzgeschwächten Villacher waren von Anfang an in Bredouille. Dies sollte sich auch rasch im Ergebnis widerspiegeln, denn nach drei Minuten drückte Chris DeSousa die Scheibe erstmals über die Linie. Er wurde nach einem Villacher Abspielfehler von Mike Halmo blendend in Szene gesetzt. Letzterer trat keine fünf Minuten später neuerlich in Erscheinung. Dieses Mal schickte er Alex Petan auf die Reise, der sich nicht zwei Mal bitten ließ und auf 2:0 erhöhte. Zu diesem Zeitpunkt agierte der HCB mit einem Mann mehr auf dem Eis.

Die Drangphase der Hausherren hielt bis Beginn des zweiten Drittels an, erst dann konnte sich der VSV - begünstigt durch zwei Bozner Strafen - aus der Umklammerung befreien. Als Daniel Glira zur Hälfte des Spiels in der „Kühlbox“ schmorte, musste der bis dato makellose Marcel Melichercik erstmals hinter sich greifen. Zwar konnte der HCB-Goalie den Schuss von Miha Verlic noch abwehren, doch beim Rebound von Dave Shields war er machtlos. Danach brauchten die Foxes einige Minuten um sich zu berappeln, mit Fortdauer der Partie gewannen sie jedoch wieder an Oberhand und schafften es, die Kärntner wieder unter Druck zu setzen. Sie verabsäumten es aber, die Führung auszubauen.


Villach dreht den Spieß

Dies sollte sich nach dem zweiten Seitenwechsel rächen. Nachdem Michele Marchetti den Puck im eigenen Drittel ins Gesicht bekam, herrschte ein Durcheinander, das Villach im Bruchteil einer Sekunde zum Ausgleichstreffer nutzte. Valentin Leiler reagierte am schnellsten und netzte zum 2:2 ein. Es war der Beginn zweier spektakulärer Minuten: Der HCB ging postwendend erneut in Führung. Wieder war es die Linie um Halmo, DeSousa und Petan, die wirbelte. Dieses Mal jubelte Halmo als Torschütze. Danach verstrichen wieder nur Sekunden, ehe auf der Gegenseite Melichercik den Puck aus dem Tor holen musste. Jordan Hickmott traf in Überzahl zum 3:3. Der kanadische Stürmer im Trikot der Adler avancierte in dieser Phase des Spiels zum großen HCB-Schreck, denn sieben Minuten vor Schluss konnten ihn weder Robin Gartner, noch Melichercik am nächsten Torerfolg hindern. Er überlistete den Schlussmann mit einem Schuss ins kurze Eck. Die Bozner waren danach zu keiner Reaktion mehr im Stande. Im Gegenteil, sie hatten bei einem Pfostenschuss von Verlic noch Glück, dass die Niederlage nicht höher ausfiel.

Der HCB verabsäumte es somit, vor den Auswärtsspielen in Wien und Znojmo, in die Playoff-Zone vorzustoßen. Villach zieht im Klassement wieder an den Südtirolern vorbei.



HCB Südtirol Alperia - EC Villacher SV 3:4 (2:0, 0:1, 1:3)

HCB : Melichercik (Jake Smith); Gartner, Tomassoni, Carlisle, Clark, Egger, Stefano Marchetti, Glira, Franza; Halmo, DeSousa, Monardo, Frigo, Oleksuk, Austin Smith, Michele Marchetti, Angelidis, Petan, Frank, Gander, Schweitzer
Coach: Curcio

VSV : Kickert (Herzog); Glenn, Bacher, Stebih, Schlacher, Brunner, Shields; Leiler, Sarauer, Hickmott, Verlic, Flick, Kromp, Nikolas Petrik, Platzer, Benjamin Petrik, Antonitsch, Lanzinger
Coach: Holst

Tore : 1:0 Chris DeSousa (2.59), 2:0 Alex Petan (7.12), 2:1 Dave Shields (29.07), 2:2 Valentin Leiler (44.20), 3:2 Mike Halmo (45.24), 3:3 Jordan Hickmott (46.45), 3:4 Jordan Hickmott (52.04)

Zuschauer : 3.000



Die weiteren Ergebnisse der 12. Runde:

Dornbirn – Salzburg 5:3
0:1 Hughes (7.59), 1:1 Reid (11.46), 2:1 Fraser (14.03), 3:1 Arniel (29.10), 3:2 Raffl (34.51), 4:2 Fraser (51.36), 5:2 D'Alvise (54.34), 5:3 Aleardi (58.33)
Zuschauer: 2.680

Linz – Znojmo 8:3
1:0 Broda (3.02), 2:0 Schofield (3.16), 2:1 Nemec (9.14), 3:1 DaSilva (20.44), 3:2 Lattner (21.46), 4:2 D'Aversa (22.18), 5:2 Locke (29.14), 6:2 Schofield (32.37), 6:3 Nemec (50.25), 7:3 Hofer (56.23), 8:3 Kragl (57.54)
Zuschauer: 4.600

Graz – Zagreb 7:5
1:0 Setzinger (1.54), 2:0 Weihager (4.00), 2:1 Morley (7.23), 2:2 Boivin (19.55), 3:2 Higgs (23.19), 4:2 Pirmann (26.38), 5:2 Laakso (31.20), 6:2 Carlsson (39.13), 7:2 Higgs (42.45), 7:3 Boivin (50.16), 7:4 Morley (57.01), 7:5 Aviani (57.19)
Zuschauer: 1.816

Fehervar – Innsbruck 2:4
1:0 Gilbert (13.32), 1:1 Clark (25.40), 1:2 Yogan (43.11), 1:3 Bishop (54.07), 2:3 Latendresse (57.39), 2:4 Lammers (59.27)
Zuschauer: 2.680

KAC – Wien 2:5
0:1 Hartl (9.38), 1:1 Koch (11.08), 2:1 Talbot (26.19), 2:2 Klubertanz (40.25), 2:3 Rotter (48.05), 2:4 Holzapfel (49.45), 2:5 McKiernan (51.00)
Zuschauer: 3.310


Die Tabelle:

1. Vienna Capitals 33 Punkte (-1 Spiel)
2. EHC Liwest Black Wings Linz 24
3. HC Orli Znojmo 21
4. HC TWK Innsbruck ‚Die Haie‘ 20
5. Moser Medical Graz99ers 20
6. EC Villacher SV 17 (+1 Spiel)
7. KHL Medvescak Zagreb 15
8. EC Klagenfurter AC 15
9. HCB Südtirol Alperia 14
10. Dornbirn Bulldogs 14
11. EC Red Bull Salzburg 12
12. Fehervar AV 11



SN/Alexander Foppa

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..