h Eishockey

Marcel Melichercik spielte bisher in Tschechien und der Slowakei (Foto: Sparta Praha)

HC Bozen angelt sich slowakischen Nationaltorhüter

Das Geheimnis um die Nummer eins beim HCB Südtirol ist gelüftet: Es ist der 29-jährige Slowake Marcel Melichercik. Die Vereinsführung hält sich somit die letzte Transferkartenoption für die Verteidigerposition auf.

Melichercik (188cm x 80kg) spielte die beiden letzten Saisonen beim HC Kosice in der slowakischen Meisterschaft, wo er sich als bester Torhüter der Liga auszeichnete. In der Spielzeit 2014/15 führte er sein Team mit einer Fangquote von 93,1 % zum Meistertitel. Auch in der abgelaufenen Saison bestätigte sich Melichercik mit einer Fangquote von 93% und durschnittlich nur 1,61 Gegentoren pro Saison.

Der Osteuropäer, der einen modernen Butterfly-Stil und eine gute Puckkontrolle beherrschen soll, lief bereits zwei mal für die slowakische Nationalmannschaft auf.
Seine Karriere begann Melichercik in den Jugendmannschaften des HK SKP Poprad, wo er in der Saison 2005/06 sein Debüt in der ersten Mannschaft gab. Nach einem kurzen Abstecher in die Tschechische Republik schloss er sich bis 2012 wieder dem HK Poprad an. Anschließend nahm ihn KHL-Klub HC Lev Praha unter Vertrag, allerdings konnte sich der Goalie in der bedeutendsten Liga Europas nicht behaupten. Melichercik sammelte daraufhin weitere Erfahrung in Tschechien, zuerst bei HS Sparta Prag und in der Saison 2013/14 bei Bili Tygri Liberec. Nach dem zweijährigen Abstecher in seine Heimat ist er nun bereits für das Abenteuer EBEL.


Bozen hat es Melichercik angetan


„In Bozen zu spielen bedeutet für mich einen großen Karrieresprung“, sind die ersten Worte des neuen HCB-Torhüters, „Ich weiß, dass das Niveau in der EBEL sehr hoch ist. Da ich bis jetzt noch nie außerhalb der Slowakei und Tschechien gespielt habe, ist diese Erfahrung eine große Herausforderung für mich. Ich war bereits in Bozen, da ich Freunde in Kaltern habe, und weiß daher, dass es eine wunderbare Stadt zum Leben und zum Eishockeyspielen ist. Dies sind zwei wichtige Faktoren um die beste Leistung abzurufen. Ich bin ein Spieler, der gerne lernt und sich auch mit neuen Stilen im Stellungsspiel versucht. Ich weiß, dass die Fans ihre Mannschaft in der Eiswelle lautstark unterstützen und erwarte mir deshalb bei jedem Spiel eine tolle Atmosphäre“.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210