h Nordamerika

Bilder, die keiner sehen will. © APA/getty / Claus Andersen

Horror-Szene erschüttert die NHL

Am Donnerstag hat sich im ersten Playoff-Spiel zwischen den Toronto Maple Leafs und den Montreal Canadiens eine schreckliche Szene ereignet. In der unglücklichen Hauptrolle: Toronto-Star John Tavares

Das Spiel zwischen den beiden kanadischen Klubs war gerade einmal zehn Minuten alt, als Tavares von Ben Chiarot regulär gecheckt wurde. Der heranstürmende Corey Perry knallte daraufhin mit dem Knie voll gegen den Kopf von Tavares. Dieser blieb benommen liegen und musste mit der Trage vom Eis abtransportiert werden. Maple-Leafs-Headcoach Sheldon Keefe meinte nach dem Spiel, das die Habs mit 2:1 gewannen, der 30-Jährige sei bei Bewusstsein und könne kommunizieren. Die Nacht musste Tavares aber sicherheitshalber im Krankenhaus verbringen. Womöglich kommt er mit einer Gehirnerschütterung davon.


Gleichzeitig sind die Minnesota Wild in den Playoffs in Rückstand geraten. Durch die 2:5-Niederlage gegen die Vegas Golden Knights steht es in der Best-of-Seven-Serie inzwischen 1:2, obwohl Minnesota das Auftaktspiel für sich entschieden hatte. Auch in der Partie am Donnerstag lagen die Wild nach dem ersten Drittel dank der Treffer von Ryan Hartman und Joel Eriksson Ek in Führung, doch anschließend drehte Vegas die Partie. Fünf der 40 Abschlüsse fanden den Weg ins Tor. Mark Stone eröffnete die Aufholjagd und krönte jene mit seinem Treffer zum Endstand.

Meister Tampa Bay Lightning musste sich bereits zuvor mit 5:6 den Florida Panthers geschlagen geben, die in der Serie auf 1:2 verkürzten. Die Pittsburgh Penguins gingen dagegen mit 2:1 in Führung, nachdem sie sich zuvor mit 5:4 bei den New York Islanders durchgesetzt hatten.

Das Video:

https://www.youtube.com/watch?v=ShSkgGeMLrQ

Schlagwörter: Eishockey

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210