h Eishockey

Markus Gander und der HCB kommen nicht auf Touren (Foto Antonello)

Noch kein Trainereffekt: Bozen kehrt mit leeren Händen aus Linz zurück

Der HCB Südtirol Alperia kommt einfach nicht in Form: Im zweiten Spiel unter Neo-Coach Kai Suikkanen hagelte es am Sonntag beim Tabellen-Dritten Linz eine 1:4-Schlappe.

Damit verschärft sich die Krise der Bozner: Aus den letzten 9 Spielen gab es gerade einmal einen einzigen Sieg. Auch der Trainerwechsel hat noch nicht den gewünschten Effekt gebracht (in der letzten Woche kam Kai Suikkanen für Pat Curcio): Zwar zeigten sich die Bozner am Freitag gegen Klagenfurt und nun am Sonntag gegen Linz verbessert und hielten mit den hochgehandelten Gegnern phasenweise auch gut mit – doch Zählbares sprang dabei nichts heraus.


Nach 25 Minuten war alles entschieden

In der „Keine Sorgen Arena“ verschlief der HCB die Anfangsminuten und bekam prompt die Rechnung präsentiert, als Fechting nach 90 Sekunden dem Bozner Neo-Goalie Pekka Tuokkola (er feierte sein Debüt im Bozner Dress) das Nachsehen gab. Nach diesem anfänglichen Schock kamen die Foxes immer besser ins Spiel und erzielten nach 17 Minuten den verdienten Ausgleich: Bei einem Schuss aus dem Slot von Carlisle war Linz-Goalie Ouzas machtlos. Doch die Freude währte nicht lange: Nur Augenblicke nach dem Ausgleichstreffer handelte sich Kapitän Alexander Egger eine Strafe ein, die Überzahlsituation nutzte Linz in Person von Lebler aus und ging mit einem 2:1 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel drückte Bozen auf den Ausgleich, scheiterte aber immer wieder am hervorragenden Ouzas. Auf der Gegenseite machte es Locke besser: Nach einem herrlichen Pass von Lebler spielte er Tuokkola aus und netzte zum 3:1 ein. Linz bestimmte auch danach das Spiel, während Bozen nicht über einige wenige Kontermöglichkeiten hinauskam.

Im Schlussdrittel bäumte sich der HCB zu Beginn noch einmal auf, kam auch zu einigen konkreten Möglichkeiten. Doch am Linzer Goalie Ouzas gab es kein Vorbeikommen. Den Schlusspunkt zum 1:4 setzte DaSilve per Empty net.Bozen hält also weiterhin die rote Laterne in der Hand, der vorletzte Platz von Fehervar ist fünf Zähler weit entfernt.


EBEL, 25. Spieltag

Linz – Bozen 4:1
1:0 Fechtig (1.27), 1:1 Carlisle (15.55), 2:1 Lebler (17.30), 3:1 Locke (24.51), 4:1 DaSilva (59:48)
Zuschauer: 4700

Dornbirn – Znojmo 4:2
1:0 D’Alvise (10.48), 1:1 Beroun (16.01), 2:1 Arniel (22.02), 2:2 Bartos (52.22), 3:2 D’Alvise (57.38), 4:2 Timmins (59.14)
Zuschauer: 2730

Klagenfurt – Fehervar 4:0
1:0 Richter (10.25), 2:0 Ganahl (26.49), 3:0 Ganahl (33.30), 4:0 Harand (57.47)
Zuschauer: 3435

Villach – Innsbruck 2:4
0:1 Wahl (6.01), 1:1 Bacher (10.51), 1:2 Yogan (24.49), 1:3 Bishop (37.18), 2:3 Schlacher (38.51), 2:4 Clark (58.52)
Zuschauer: 2448

Dornbirn – Zagreb 3:0
1:0 Fraser (14.39), 2:0 Sylvester (16.31), 3:0 Sylvester (59.41)
Zuschauer: 2070

Salzburg – Znojmo 4:1
1:0 Rauchenwald (5.32), 2:0 Harris (15.24), 3:0 Hughes (17.48), 3:1 Stehlik (43.34), 4:1 Müller (55.32)
Zuschauer: 2515


Tabelle

1. Vienna Capitals 58 Punkte (-1 Spiel)
2. EC KAC 50
3. EHL Liwest Black Wings Linz 44
4. Dornbirner EC 39
5. EC Red Bull Salzburg 38
6. HC TWK Innsbruck ‚Die Haie‘ 36
7. KHL Medvescak Zagreb 36 (-1 Spiel)
8. Moser Medical Graz99ers 34
9. EC VSV 30
10. HC Orli Znojmo 30
11. Fehervar AV 29
12. HCB Südtirol Alperia 23





Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210