h Eishockey

HCE-Trainer Jarno Mansonen will mit seinen Schützlingen den dritten Platz verteidigen

Serie A2: Vier Teams kämpfen um den dritten Platz

Die „englische Woche” der Serie A2 wird am Freitag und Sonntag mit den Spieltagen 37 und 38 fortgesetzt. Die Spitzenspiele lauten Sterzing – Eppan und Gröden – Kaltern. Der Assistenztrainer der Ladiner, Pepi Linder: „Die Platzierung zählt nicht, wichtig ist, dass wir in Hochform die Playoffs bestreiten. Das wird bei uns der Fall sein.“


HC Eppan Sarah

Das Team von Jarno Mensonen ist im Augenblick der große Gejagte in der zweiten Liga. Zwar stehen die Piraten in der Tabelle nicht ganz oben, vielmehr belegen sie den heiß begehrten dritten Platz. Diesen wollen sie auch an den bevorstehenden zwei Spieltag verteidigen. Am Freitag steht den Eppanern das Spitzenspiel gegen Tabellenführer Sterzing bevor, zwei Tage später empfangen sie vor heimischem Anhang den HC Gherdeina. Zwei Spiele also, die richtungsweisenden Charakter haben in Hinblick auf die Tabellenkonstellation zum Abschluss der Regular Season. Jan Waldner muss seine Muskelverletzung noch auskurieren und wird deshalb ebenso fehlen, wie seine Offensivkollegen Patrick Wallenberg, Luca Sartore und Alex Rottensteiner.


SV Kaltern Rothoblaas

Nach der Niederlage im direkten Duell gegen Meran und dem Verlust des vierten Tabellenplatzes schrillen in Kaltern die Alarmglocken, denn sechs Runden vor Schluss sind die Hechte damit ins Hintertreffen geraten. Noch bleibt allerdings noch genügend Zeit, um den Punkterückstand zu Eppan und Meran wett zu machen. Voraussetzung dafür ist ein Punktgewinn am Freitag gegen Verfolger Gröden. Am Sonntag empfängt die Sandlin-Truppe in der Raiffeisen Arena den HC Pergine. Patrick Thomaser hat seine Sperre abgesessen und steht bereits gegen Gröden wieder zur Verfügung, fehlen wird unterdessen weiter Thomas Waldthaler.


HC Neumarkt Riwega

Der Tabellenzweite aus dem Unterland wollte sein Team nach zuletzt wenig überzeugenden Auftritten mit einem Trainerwechsel wachrütteln. Dieser Schachzug hat zumindest am vergangenen Spieltag noch nicht den erwünschten Erfolg gebracht. Am Freitag bekommen Teppo Kivelä und seine Jungs aber eine neue Gelegenheit, um sich unter Beweis zu stellen und gleichzeitig die nötigen Feinabstimmungen vor Beginn der finalen Meisterschaftsphase zu tätigen. Nach hinten hin ist Neumarkt aufgrund des Punktepolsters von neun Zähler abgesichert, dies ermöglicht den „Wildgänsen“ befreit in die bevorstehenden Spiele in Pergine und zuhause gegen den EV Bozen 84 zu gehen. Dabei muss Kivelä allerdings auf die verletzten Patrick Zambaldi, Matteo Peiti, Daniele Delladio und Paolo Bustreo verzichten.


HC Gherdeina

Nach dem Sieg in Neumarkt strotzen die Spieler des HC Gröden nur so vor Selbstvertrauen. Sie blicken nun mit Zuversicht auf die verbleibenden sechs Spiele. „Die Spieler glauben nun wieder an ihre Stärken, jetzt gilt es für Kontinuität zu sorgen“, so Assistenztrainer Pepi Linder, der hinzufügt: „Es ist unwichtig, welchen Tabellenplatz wir schlussendlich einnehmen, vielmehr zählt, dass wir zu Beginn der Playoffs alles abrufen. Ich bin mir sicher, dass unsere Spieler auch 120% geben werden, um am Ende gut abzuschneiden.“ Am Freitagabend trifft Gröden auf Kaltern, Sonntag auswärts auf Eppan. Der zuletzt grippegeschwächte Gabriel Lang könnte wieder zur Verfügung stehen, während Aaron Pitschieler eine Zwei-Spiele-Sperre absitzen muss.


HC Meran Pircher

Meran überzeugt seine Fans mit spektakulären Siegen, feierte sechs Spiele in Folge und ist auf den vierten Platz vorgeprescht. Keine Frage: Die Adler haben unlängst zum Höhenflug angesetzt. Diesen wollen sie am Wochenende mit zwei Siegen gegen den EV Bozen 84 und Spitzenreiter Sterzing fortsetzen. Diese Zielsetzung ist keinesfalls utopisch, wenn die Mannschaft weiter am eingeimpften Spielsystem von McKay festhält und die bevorstehenden Aufgaben nicht auf die leichte Schulter nimmt. Der Trainer der Schwarz-Weißen plagen nach der Rückkehr von Viktor Wallin, Patrick Cainelli und Michael Stocker kaum noch Verletzungssorgen. Lediglich Thomas Mitterer muss aufgrund einer Schulterverletzung zuschauen.


Hockey Pergine Sapiens

Die Trentiner haben zwar keine Chance mehr, auf den Playoffzug aufzuspringen, aber dennoch stellen sie für jedes Team einen unangenehmen Gegner dar. Diese musste am Mittwoch auch Eppan feststellen. Nachdem man den Überetscher aber die drei Zähler überlassen musste, will Pergine nun gegen Neumarkt und Kaltern mit einem Punktgewinn für Furore sorgen. Dieses Unterfangen muss der Tabellenvorletzte ohne den verletzten Alberto Meneghini in Angriff nehmen, dafür könnten einige Spieler des HC Bozen, aufgrund deren Meisterschaftspause, beim Farmteampartner einspringen.


EV Bozen 84 Groupon

Auch der Tabellenletzte aus Bozen hat am vergangenen Spieltag eindrucksvoll bewiesen, dass er sich, trotz der aussichtslosen Tabellensituation, keinesfalls zur Schießbude der Liga degradieren lässt. Das Team von Trainer Fred Carroll musste sich Spitzenreiter Sterzing erst in der Verlängerung geschlagen geben. Diese Leistung soll in den kommenden beiden Begegnungen gegen die klar favorisierten Spieler aus Meran und Neumarkt wiederholt werden. Mit Oliver Schenk muss der EV Bozen einen Spieler vorgeben.


WSV Sterzing Weihenstephan

Die Broncos wollen den ersten Tabellenplatz so schnell wie möglich unter Dach und Fach bringen und sich somit die bessere Ausgangslage in den Spielen um den Liga-Pokal („Coppa di Lega“) zu sichern. Am Freitagabend empfangen T.J. Caig und Co. in der heimischen Weihenstephan Arena den Tabellendritten HC Eppan, bevor am Sonntag das zweite Heimspiel gegen den HC Meran am Programm steht. Trainer Oly Hicks muss in beiden Begegnungen ohne Stefan Ramoser und Daniel Erlacher auskommen, währenddessen besteht bei Luca Scardoni Hoffnung auf ein Blitz-Comeback.



Serie A2 – 37. Spieltag Regular Season – Freitag, 1. Februar 2013

Eisstadion Pranives in Wolkenstein, 20:30 Uhr
HC Gherdeina – SV Kaltern Rothoblaas

MeranArena in Meran, 20:30 Uhr
HC Meran Pircher – EV Bozen 84 Groupon

Weihenstephan Arena in Sterzing, 20:30 Uhr
WSV Sterzing Weihenstephan – HC Eppan Sarah

Eisstadion in Vigalzano, 20:30 Uhr
Hockey Pergine Sapiens – HC Neumarkt Riwega


Serie A2 – 38. Spieltag Regular Season – Sonntag, 3. Februar 2013

Weihenstephan Arena in Sterzing, 18:00 Uhr
WSV Sterzing Weihenstephan – HC Meran Pircher

Eisstadion in Eppan, 18:00 Uhr
HC Eppan Sarah – HC Gherdeina

Würth Arena in Neumarkt, 18:00 Uhr
HC Neumarkt Riwega – EV Bozen 84 Groupon

Raiffeisen Arena in Kaltern, 18:00 Uhr
SV Kaltern Rothoblaas – Hockey Pergine Sapiens



Die Tabelle nach 36 Spielen:

1. WSV Sterzing Weihenstephan 78 Punkte
2. HC Neumarkt Riwega 68
3. HC Eppan Sarah 59
4. HC Meran Pircher 57
5. SV Kaltern Rothoblaas 55
6. HC Gherdeina 51
7. Hockey Pergine Sapiens 32 *
8. Ev Bozen 84 Groupon 29 *

* ein Spiel weniger

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210