a Fußball

Markus Lantschner hört auf - vorerst (Foto Runggaldier)

18-Tore-Mann Markus Lantschner tritt (vorerst) kürzer

Der Angreifer aus Steinegg wird in der kommenden Saison nicht mehr aktiv ins Amateurfußball-Geschehen eingreifen. Er legt eine Pause ein.

Lange Zeit gehörte der schnelle und technisch versierte Stürmer bei seinem Heimatklub Steinegg zu den tragenden Offensivsäulen, ehe ervor zwei Jahren zur SG Schlern in die Landesliga wechselte. In seinem Premierenjahr netzte er acht Mal ein, dafür„explodierte“ der 30-Jährige in der abgelaufenen Spielzeitund hatte mit 18 Buden einen Bärenanteil am erfolgreichen Klassenerhalt, der erst am letzten Spieltag klargemacht wurde.

Verständlich, dass da auch renommierte Ober- und Landesligaklubs wie beispielsweise der Bozner FC an die Tür des Stürmers klopften. Vergeblich. Lantschner wird im kommenden Jahr nämlich zurückschrauben und mit dem Amateurfußball (vorerst) abschließen. „Arbeitsmäßig ist es sich einfach nicht mehr ausgegangen. Ich habe zu Hause einen Hof, eine Käserei und drei Kinder – da gehen sich vier Mal Fußball pro Woche nicht mehr aus“, so der Stürmer, der stattdessen bei Steinegg freizeitmäßig ein wenig Kleinfeld spielen möchte.

Eine endgültige Entscheidung über eine Fortsetzung oder Beendigung seiner Karriere hat Lantschner aber nicht getroffen. „Ich möchte dieses Jahr Mal ruhig angehen lassen – dann sehen ich, ob es mich im nächsten Jahr noch reizt, wieder anzufangen“, erklärt der Steinegger.


SN/td


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210