a Fußball

Lukas Hofer (rechts) hat mit Lana zurzeit gut lachen. © Dieter Runggaldier

Das Fußball-Wochenende: Hält Lanas Höhenflug an?

In den Amateurligen wird am Wochenende wieder fleißig gekickt. SportNews liefert eine Vorschau zu den wichtigsten Partien und Ereignissen vom Samstag und Sonntag.

Oberliga: Lana ist das Team der Stunde
4 Spiele absolviert, 3 gewonnen, 1 verloren, Platz 3 in der Tabelle: Ja, rückblickend kann man sagen, dass Aufsteiger Lana ein Traumstart gelungen ist. Im ersten Oberliga-Jahr seit der Saison 1985/86 überzeugt die Truppe von Kurt Forer nicht nur im Angriff (der schon seit Jahren das Prunkstück der Burggräfler ist), sondern vor allem in der Defensive. Im vergangenen Landesliga-Jahr war die Verteidigung mit 38 Gegentoren in 30 Spielen noch die große Problemzone, heuer stehen Ratschiller & Co. bisher mehr als nur sattelfest – wie nur drei Gegentreffer in vier Partien beweisen. Am Sonntag trifft Lana auf St. Martin Moos, das mit bisher acht Punkten ebenfalls voll überzeugen konnte.
Landesliga: Vorne und hinten ist schon mächtig was los

Stefano Tommasini (links) trifft mit Kaltern auf Terlan und Willy Amofah. © Markus Dorn


In der Landesliga ist schon nach fünf Spieltagen für Spannung gesorgt – vorne, wo mit Bruneck, dem Bozner FC und Ahrntal drei Teams bei 13 Zählern halten, und auch hinten. Dort hat vor allem der SC Passeier, im letzten Jahr noch Sechstplatzierter, mit großen Problemen zu kämpfen und belegt den letzten Platz. Das Spiel gegen bisher ebenfalls enttäuschende Schlerner (wie der SCP mit nur einem Punkt) könnte schon eine kleine Richtung für den weiteren Meisterschaftsverlauf angeben. Ebenfalls brisant: Das Aufsteiger-Duell zwischen Terlan und Kaltern. Beide Teams haben sich in der neuen Liga bisher noch nicht zurecht gefunden.
Was gibt es sonst noch interessantes?
Eine Partie bürgt für besonders viel Brisanz: In der 1. Amateurliga, Gruppe A stehen sich Meran und Schenna gegenüber. Die Meraner machten vor Meisterschaftsbeginn mit teils hochkarätigen Verpflichtungen keinen Hehl daraus, den Titel gewinnen zu wollen. Nach einem verpatzten Start findet sich die Tornatore-Truppe nun aber an 11. Stelle wieder. Gelingt gegen Schenna der große Coup? Die Schenner sind die Mannschaft der Stunde und stehen mit dem Punktemaximum von 12 Zählern an erster Stelle.
Oberliga, 5. Spieltag (am Sonntag um 15.30 Uhr)
St. Martin Moos – Lana
Anaune – St. Pauls
Tramin – Rotaliana
Comano – Naturns
Eppan – Calciochiese
Lavis – Brixen
Obermais – Dro
Vipo Trient – Arco
Landesliga, 6. Spieltag (am Sonntag um 15.30 Uhr)
Partschins – Weinstraße Süd (am Samstag um 15.30 Uhr)
Latsch – Bozner FC
Milland – Bruneck
Salurn – Albeins
Stegen – Ahrntal
Terlan – Kaltern
SC Passeier – Schlern
Voran Leifers – Latzfons Verdings

Tabelle Oberliga:

SPGUVTVP
1. Dro43109:210
1. Lavis43109:210
3. Lana43018:39
4. Vipo Trient42208:38
5. Arco 189542204:28
5. St. Martin Moos42204:28
7. SSV Brixen42118:67
8. St. Pauls413010:66
9. Tramin42028:76
10. Comano31117:74
11. Obermais41035:73
12. Anaune40313:53
13. Rotaliana30122:91
14. Calciochiese40134:91
15. Eppan40041:90
16. Naturns40040:110


Tabelle Landesliga:

SPGUVTVP
1. Bruneck541013:513
2. Bozner FC541011:313
3. Ahrntal54109:313
4. Weinstraße Süd53207:311
5. Latsch52216:48
6. Milland52215:38
7. Stegen52213:38
8. Albeins51409:77
9. SSV Leifers52126:77
10. Partschins512210:115
11. Terlan511312:134
12. Latzfons Verdings40222:62
13. Kaltern50236:102
14. Salurn40132:81
15. Schlern50145:111
16. SC Passeier50143:121

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210