a Fussball

Alessandro Furlan im Zweikampf mit einem Gästespieler (Max Pattis)

Der FC Südtirol kann AlbinoLeffe nur einen Punkt abknöpfen

Die Weiß-Roten waren über weite Strecken des Freitagabendspiels der 11. Runde das dominierende Team. Am Ende gab es aber dennoch nur eine Punkteteilung: Fischnallers Führung (14.) konnten die Gäste in der 67. Minute durch Momentè ausgleichen. Der FCS wartet somit weiterhin auf einen Sieg, der nun seit fünf Runden ausständig ist.

Bereits in der vierten Minute hatte der FC Südtirol eine erste gute Möglichkeit, als sich Campo nach einem Einwurf von einem Gegenspieler löste. Der anschließende Drehschuss war eine ernste Prüfung für Gäste-Goalie Offredi.

Zehn Minuten später durften die Anhänger im Drusus Stadion jubeln. In Folge einer Ecke kam Manuel Fischnaller völlig alleinstehend im Strafraum zum Ball und drosch ihn unhaltbar in die Maschen. Mit seinem sechsten Saisontor brachte der Signater den FCS aus leicht abseitsverdächtiger Position mit 1:0 in Führung.

Auch in der Folge waren die Hausherren das spielbestimmende Team. Lendric (21.), Branca (23.) und Furlan (28.) konnten den zweiten Treffer jedoch ebenso wenig erzielen, wie auf der Gegenseite Vorobjovs den Ausgleich, der nach einem Schnitzer von Melgrati zum Abschluss kam, den Ball aber am FCS-Gehäuse vorbeischob.

In der 34. Minute probierte es Branca mit einem sehenswerten Schuss, den Offredi entschärfen konnte. Und auch die letzte nennenswerte Chance nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber mit Lendric, der den Ball nach guter Kontrolle in den Bozner Nachthimmel jagte.


Ein Aussetzer der Defensive wird bestraft

Nach dem Seitenwechsel sorgte ein Campo-Freistoß für Gefahr, als es dieser aus rund 20 Metern direkt versuchte (53.). Nur fünf Minuten später hätte Lendric auf 2:0 erhöhen können, der nach guter Vorarbeit von Fischnaller leichtfertig vergab.

Das rächte sich in der 67. Minute, als AlbinoLeffe aus heiterem Himmel zum Ausgleich kam. Nach einigen Missverständnissen in der Hintermannschaft der Rastelli-Truppe kam Momentè an den Ball, der Melgrati mit einem präzisen Diagonalschuss das Nachsehen gab.

Danach waren die Weiß-Roten zwar bemüht, fanden aber kein Rezept, um den Defensivriegel der Mannschaft aus Bergamo zu knacken. Auch in der fünfminütigen Nachspielzeit setzten Fischnaller & Co. keine Akzente mehr – mit Ausnahme eines Weitschusses von Petermann und eines Kopfballs vom Torschützen Manuel Fischnaller. Am Ende gab es für beide Teams einen Punkt – ein Zähler, der niemandem so richtig weiterhilft.



FC Südtirol – AlbinoLeffe 1:1 (1:0)

FC Südtirol:
Melgrati, Mladen, Martin, Bertoni (75. Petermann), Kiem, Tagliani, Campo (75. Cia), Furlan (80. Fink), Lendric, Branca, Fischnaller. Coach: Rastelli

AlbinoLeffe: Offredi, Moi, Allievi, Salvi (74. Calì), Cortinovis, Taugourdeau, Maietti, Gironi (83. Nichetti), Pesenti, Vorobjovs (61. Girasole), Momentè. Coach: Pala

Tore: 1:0 Manuel Fischnaller (14.), 1:1 Momentè (67.)


Die Tabelle der Lega Pro, Kreis A:

1. Como 23 Punkte
2. Bassano Virtus 22
3. Pavia 21
4. Monza 20
5. Real Vicenza 20
6. Novara 19
7. Alessandria 17
8. Torres 16
9. Arezzo 16
10. Feralpisalò 14
11. FC Südtirol 13
12. Unione Venezia 13
13. Cremonese 13
14. Giana 13
15. Renate 13
16. Mantova 11
17. AlbinoLeffe 10
18. Pro Patria 8
19. Lumezzane 7
20. Pordenone 5

Autor: sportnews