a Fußball

Denis Iardino hütet weiterhin das Eppaner Tor (Foto Griessmair) Joey Filippin hat sich aus Eppan vertschüsst (Foto Runggaldier)

Die „großen“ Kaliber folgen Eppan in die Landesliga

Neun Jahre lang gehörte Eppan zum Fixinventar der Oberliga. Am Ende der diesjährigen Saison folgte dann aber auf bittere Art und Weise der Abstieg. Die gute Nachricht: Nahezu alle Spieler konnten für das kommende Jahr bestätigt werden.

„Das macht mich, das macht den Verein schon stolz“, erklärt Präsident Michael Walcher. Eppan kann in der kommenden Landesligasaison nämlich fast auf denselben Kader zurückgreifen, der in der abgelaufenen Spielzeit nur erdenklich knapp am Klassenerhalt in der Oberliga vorbeigeschrammt ist. So wird Max Nanni weiterhin als Coach an der Seitenlinie fungieren und dabei auf das langjährige Eppaner Mannschaftsgerüst zählen können. Das Tor hütet mit Denis Iardino weiterhin einer der besten Goalies der Region, in der Innenverteidigung rührt das eingespielte Defensivduo Christian Avancini-Cristian Parise auch im kommenden Jahr Eppaner Beton an, während die Lekiqi-Brüder Shkelqim und Arber im Mittelfeld ihren Mann stellen werden. Mit Michael Osti konnte außerdem ein Ausnahmeangreifer bestätigt werden, der für mindestens 15 Saisontore gut ist.

Joey Filippin hat sich aus dem Überetsch dagegen verabschiedet, Simone Tibolla zieht es aus Studiengründen für ein halbes Jahr nach München. Auch die Zukunft von Daniel Clementi und Willy Amofah , der mit Terlan liebäugelt,ist noch nicht ganz geklärt. Neuzugänge wird es bei Eppan heuer keine geben. „Die Mannschaft ist ja schon mehr oder weniger komplett. Ich bin froh, dass uns so viele Spieler auch trotz des Abstiegs die Treue gehalten haben. Das ist nämlich keine Selbstverständlichkeit“, weiß Präsident Walcher.





Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210