a Champions League

Ajax steht vor einem großen Spiel. © APA/afp / ROBIN VAN LONKHUIJSEN

Ajax vs. Juve: „Junge Wilde“ fordern die „alte Dame“

Ajax hat mit Juventus schon wieder einen Titelanwärter vor der Brust. Auch Barcelona ist im Viertelfinale der Champions League gegen Manchester United Favorit – steht aber auch unter großem Erfolgsdruck.

Wer hätte schon damit gerechnet, dass das junge Ajax-Team Titelverteidiger Real Madrid aus der Champions League wirft? Der Mannschaft von Trainer Erik ten Hag gelang das im Achtelfinale mit Bravour, indem sie im Estadio Santiago Bernabéu gleich vier Mal trafen.

Die Ajax-Torfabrik läuft weiter wie geschmiert. Am vergangenen Samstag schoss sich der niederländische Rekordmeister für das Viertelfinalhinspiel der Champions League gegen Juventus warm: 4:1 gewann das Team um Shootingstar Frenkie de Jong in der niederländischen Liga bei Willem II Tilburg und verdrängte damit die PSV Eindhoven von der Tabellenspitze.

Ajax-Talente spielen sich in den Fokus
Der Marktwert von Ajax' „jungen Wilden“ wie Verteidiger Matthias de Ligt (19 Jahre), die Mittelfeldspieler Frenkie de Jong (21 Jahre) und Donny van de Beek (21) oder die Stürmer Kasper Dolberg (21) und David Neres (22) ist in dieser Saison explosionsartig nach oben geschellt. De Jong wird etwa nach der Saison für 75 Millionen Euro zum FC Barcelona wechseln. Und Europas Topvereine stehen bei Ajax Schlange, um auch die anderen Jungstars für zweistellige Millionenbeträge aus ihren Verträgen loszueisen.

Das junge Ajax-Team - das Durchschnittsalter liegt bei knapp 24 Jahren - steht gegen die „Alte Dame“ Juve, die mit Cristiano Ronaldo, Mario Mandzukic, Blaise Matuidi oder Leonardo Bonucci lauter erfahrene Spieler in ihren Reihen haben, vor einer schwierigen Aufgabe. „Das ist ein großes Spiel für uns“, sagt Trainer ten Haag. Juve, das sei nicht nur Ronaldo, sondern „ein Team, das schon viele Titel gewonnen hat“.
Juventus zwar Favorit, aber mit Verletzungsproblemen
Juventus-Superstar Cristiano Ronaldo hat allerdings im Achtelfinale selbst dafür gesorgt, dass er dieses Jahr zum vierten Mal in Serie die Champions League gewinnen könnte. Beim 3:0 im Rückspiel gegen Atlético Madrid schoss der Portugiese alle Tore und machte wie schon so oft in seiner Karriere den Unterschied.

Cristiano Ronaldo geht mit Juventus als Favorit ins Spiel © APA/afp / EMMANUEL DUNAND

Im Viertelfinale gegen Ajax gelten die Italiener aufgrund ihrer internationalen Erfahrung als Favorit, auch weil Ronaldo sich nach seiner Oberschenkelverletzung rechtzeitig fit meldete. Jedoch muss Trainer Max Allegri in Amsterdam auf Giorgio Chiellini und Emre Can verzichten.
Barcelona will Viertelfinal-Fluch brechen
Im zweiten Duell des Abends dominiert derweil eher die Angst des FC Barcelona vor dem nächsten Ausscheiden in einem Champions-League-Viertelfinale. Atlético Madrid (2016), Juventus Turin (2017), zuletzt AS Rom – die Spanier haben es in den drei vergangenen Jahren nicht unter die besten Vier geschafft. In Manchester sind Messi und Co. zwar klarer Favorit – bei United zeigt die Formkurve aber seit der Entlassung von Trainer José Mourinho im Dezember und der Amtsübernahme durch Ole Gunnar Solskjaer nach oben.
Champions League Viertelfinale: Die Spiele am Mittwoch (21 Uhr)
Ajax – Juventus
Manchester United – FC Barcelona

Alle Spiele gibt es im SportNews -Liveticker.


Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210