a Champions League

Gladbach spielt unter Marco Rose (hinten) zurzeit einen großartigen Fußball. © APA/afp / INA FASSBENDER

Favoriten gegen Underdogs – oder doch nicht?

Die letzten Achtelfinal-Hinspiele der Champions League stehen an. In Bergamo hat Atalanta die Königlichen von Real Madrid zu Besuch, in Gladbach trifft die Borussia auf Manchester City (live auf SRF2).

Beide Spiele bringen enorm viel Spannung mit sich. Auf dem Papier würde man Atalanta und Borussia Mönchengladbach zwar als klare Underdogs betrachten, dieser Schein trügt aber. Atalanta ist mit seiner unorthodoxen Spielweise, die von Trainer Gian Piero Gasperini gepredigt wird, für alle Gegner ein ernstzunehmender Kontrahent – im Vorjahr schafften sie es in der Königsklasse schließlich bis ins Halbfinale. Außerdem schwächelte Real Madrid in dieser Saison bereits einige Male, wenngleich sich die Zidane-Truppe in den vergangenen Liga-Spieltagen deutlich gebessert hat.


Die Aufgabe der Borussia Mönchengladbach ist es, gegen einen der absoluten Favoriten in dieser Champions-League-Saison zu bestehen. Manchester City spielt unter Pep Guardiola nämlich so befreit auf wie schon lange nicht mehr. In der Premier League führen sie die Tabelle mit zehn Punkten Vorsprung an und auch in der Champions League blieben sie in der Gruppenphase ohne Niederlage. Verstecken muss sich Gladbach aber keineswegs. Die Fohlen haben unter Trainer Marco Rose nach 43 Jahren wieder einmal die K.O.-Phase der Königsklasse erreicht. Auch sie spielen attraktiven Offensivfußball und werden sich vor allem im eigenen Stadion nicht so leicht geschlagen geben.

Champions League, Achtelfinale (21 Uhr)
Atalanta – Real Madrid

Borussia Mönchengladbach – Manchester City

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210