a Europa League

Jonathan de Guzman (links) führte Frankfurt zum Sieg. © AP / Michael Probst

Europa-League-Quali: Frankfurt und Torino souverän

Am Donnerstag standen die Rückspiele der 3. Qualifikationsrunde für die Europa League an. Frankfurt und Torino erledigten dabei ihre Aufgaben solide, während die Austria Wien ausgeschieden ist.

Selten glanzvoll, aber weiter erfolgreich: Auch mit der „zweiten Garde“ hat Eintracht Frankfurt den Siegeszug durch Europa fortgesetzt und sich für die Wochen der Wahrheit gewappnet. Im Rückspiel der 3. Qualifikationsrunde für die Europa League besiegte der Fußball-Bundesligist den FC Vaduz mit 1:0 - und wartet nun auf die ersten Gradmesser der jungen Saison.

Erst nach dem Bundesliga-Auftakt am Sonntag gegen die TSG Hoffenheim sowie den weiteren Punktspielen bei RB Leipzig und gegen Fortuna Düsseldorf wissen die Hessen genauer, wie es um ihr Leistungsvermögen bestellt ist. Dazwischen dürften zudem die Play-off-Partien gegen den französischen Erstligisten Racing Straßburg (22./29. August) mehr abverlangen als in den Quali-Runden die ungleichen Duelle mit Vaduz und Flora Tallinn.

Vor 48.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena am Stadtwald, darunter NHL-Star Leon Draisaitl, schoss Jonathan de Guzman (31.) die Frankfurter zum fünften Sieg im fünften Pflichtspiel. Bereits das Hinspiel vor einer Woche in Liechtenstein hatte der Halbfinalist der Vorsaison gewonnen (5:0) und den Grundstein für die Play-offs, die letzte Hürde vor der anvisierten Gruppenphase, gelegt.

Torino souverän, Austria Wien scheitert
Keine Blöße gab sich auch Serie-A-Klub Torino gegen die Weißrussen von FC Shakhtyor Soligorsk. Nach dem 5:0-Sieg im Hinspiel durften sich die Turiner am Donnerstag auch mit einem 1:1-Remis begnügen, um in die nächste Runde einzuziehen. Simone Zaza traf in der 80. Minute für Torino, Nikolai Yanush erzielte per Elfmeter den späten Ausgleich für die Weißrussen (90.+1). In der nächsten, entscheidenden Runde trifft Torino auf Premier-League-Klub Wolverhampton.

Nichts zu machen gab es indes für die Austria Wien, die gegen die Griechen von Apollon mit 1:3 verlor und mit einem Gesamtscore von 2:5 ausgeschieden ist.

3. Runde, Rückspiele
Dienstag, 13.08.2019:
JK Nomme Kalju – *F91 Düdelingen 0:1 (Hinspiel: 1:3)
*Linfield FC – Sutjeska Niksic 3:2 (2:1)
Dundalk FC – *Slovan Bratislava 1:3 (0:1)

Mittwoch, 14.08.2019:
FC Saburtalo Tiflis – *Ararat Eriwan 0:2 (2:1)
Atromitos Athen – *Legia Warschau 0:2 (0:0)
*Vitória Guimarães – FK Ventspils 6:0 (3:0)

Donnerstag, 15.08.2019:
HJK Helsinki – *Riga FC 2:2 (1:1)
Dinamo Tiflis – *Feyenoord Rotterdam 1:1 (0:4)
*Spartak Moskau – FC Thun 2:1 (3:2)
*Suduva Marijampole – Maccabi Tel Aviv 2:1 (2:1)
*BATE Borissow – FK Sarajevo 0:0 (2:1)
*AIK Solna – Sheriff Tiraspol 1:1 (2:1)
Schachtjor Soligorsk – *FC Turin 1:1 (0:5)
*Apollon Limassol – Austria Wien 3:1 (2:1)
FK Mlada Boleslav – *Steaua Bukarest 0:1 (0:0)
Malatyaspor – *Partizan Belgrad 1:0 (1:3)
Zrinjski Mostar – *Malmö FF 1:0 (0:3)
*Sorja Luhansk – ZSKA Sofia 1:0 (1:1)
*B.Y. Tel Aviv – Neftci Baku 2:1 (2:2)
The New Saints – *Ludogorez Rasgrad 0:4 (0:5)
*Hapoel Be´er Scheva – IFK Norrköping 3:1 (1:1)
*Trabzonspor – Sparta Prag 2:1 (2:2)
FC Valetta – *FK Astana 0:4 (1:5)
Viktoria Pilsen – *FC Antwerpen 2:1 n.V. (0:1)
*AEK Athen – Univ. Craiova 1:1 (2:0)
*Racing Straßburg – Lok. Plovdiv 1:0 (1:0)
*AZ Alkmaar – FK Mariupol 4:0 (0:0)
*KAA Gent – AEK Larnaca 3:0 (1:1)
*PSV Eindhoven – FK Haugesund 0:0 (1:0)
*Eintracht Frankfurt – FC Vaduz 1:0 (5:0)
*SC Braga – Bröndby Kopenhagen 3:1 (4:2)
*Wolverhampton – Pjunik Eriwan 4:0 (4:0)
*Glasgow Rangers – FC Midtjylland 3:1 (4:2)
FC Aberdeen – *HNK Rijeka 0:2 (0:2)
*Espanyol Barcelona – FC Luzern 3:0 (3:0)

* Sieger aus Hin- und Rückspielen.

Autor: sid/det

Empfehlungen

© 2019 Sportnews - IT00853870210