a Europa League

Bittere Heimblamage für Borussia © AP / Martin Meissner

Gladbach blamiert sich gegen Wolfsberg

In der Europa League gab es am Donnerstagabend gleich mehrere Überraschungen: Zum einen warf Lazio in Cluj eine Führung weg, zum anderen ging Borussia Mönchengladbach gegen Außenseiter Wolfsberg baden, und lange Gesichter gibt es auch bei Eintracht Frankfurt.

Borussia Mönchengladbach hat beim Europacup-Comeback nach zweieinhalb Jahren ein Debakel erlebt. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose verlor vor eigenem Publikum zum Auftakt der Gruppenphase in der Europa League gegen den österreichischen Provinzclub Wolfsberger AC am Donnerstag 0:4 (0:3) und kassierte damit die höchste Europapokal-Heimpleite in der Vereinsgeschichte. Damit steht die Borussia angesichts der weiteren Gruppengegner AS Roma und Istanbul Basaksehir bereits gehörig unter Druck. Zugleich nimmt die Heimmisere immer dramatischere Züge an: Seit elf Spielen und fast acht Monaten sind die Gladbacher vor eigenem Publikum ohne Sieg. Die Österreicher waren aggressiver, leidenschaftlicher und engagierter.

Wolfsburg rettet die Ehre
Der VfL Wolfsburg hat in der Europa League eine vollständige Blamage der Fußball-Bundesliga verhindert. Als einziger deutscher Verein gewannen die Niedersachsen ihr Auftaktspiel gegen den Außenseiter PFK Oleksandrija aus der Ukraine mit 3:1 (2:0). Den ersten Europacup-Abend des VfL nach dreieinhalb Jahren verfolgten am Donnerstag bloß 10 112 Zuschauer in der nicht einmal halbleeren Volkswagen Arena. Die Tore schossen Maximilian Arnold (20.), Admir Mehmedi (24.) und Josip Brekalo (67.). Der Anschlusstreffer der ansonsten harmlosen Ukrainer gelang Jewgen Banada per Direktabnahme nach einem Freistoß (66.).
Roma lässt nix anbrennen
Einen klaren Heimsieg feierte AS Roma gegen Istanbul Basaksehir. Ein Eigentor vor dem Pausenpfiff war das Gastgeschenk der Türken, nach dem Seitenwechsel erhöhte Dzeko zum 2:0. Beim 3:0 durch Zaniolo in der 71. Minute kam die Vorarbeit von Dzeko und in der Nachspielzeit fixierte Kluivert den 4:0-Endstand für die Römer.
Lazio und Celtic lassen Punkte liegen
Zwei große Namen des europäischen Fußballs blieben ohne Dreier. Lazio verlor bei CFR Cluj/Rumänien 1:2 (1:1), der schottische Meister Celtic Glasgow erreichte bei Stade Rennes nur ein 1:1 (0:1).

In Rumänien ging Lazio zunächst in Führung, Bastos traf in der 23. Minute. Noch vor dem Seitenwechsel brachte Deac die Hausherren per Elfmeter zurück ins Spiel, den Endstand besorgte Omrani in der 74. Minute.

Lange Gesichert bei Lazio © APA/afp / DANIEL MIHAILESCU

Der belgische Traditionsklub Standard Lüttich ist in der Gruppe F mit einem Sieg gestartet. Das Team des ehemaligen Weltklassetorhüters Michel Preud'homme setzte sich 2:0 (0:0) gegen Vitoria Guimaraes durch. Gäste-Akteur Florent Hanin traf in der 66. Minute ins eigene Tor, zudem war Paul-Jose M'Poku Ebunge (90.+1) erfolgreich.

Eintracht Frankfurt ist mit einer deutlichen Niederlage in die Gruppenphase der Europa League gestartet. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter kassierte am Donnerstagabend eine 0:3-Heimniederlage gegen Arsenal. Es ist die erste internationale Heimniederlage für Eintracht seit 2006.

Oft half nur ein Foul, wie bei Dani Ceballos (in Rot) © APA/afp / DANIEL ROLAND


Der ehemalige DFB-Nationalspieler Thomas Doll verlor mit APOEL Nikosia in einem abwechslungsreichen Spiel 3:4 (0:1) gegen den luxemburgischen Klub F91 Düdelingen. Dabei holte Nikosia ein 0:2 auf und führte bereits mit 3:2, ehe die Gäste doch noch siegten.

Der ehemalige Bayern-Spieler Mark van Bommel feierte als Trainer von PSV Eindhoven einen Auftakterfolg. Gegen den 22-maligen portugiesischen Meister Sporting Lissabon gewannen die Niederländer 3:2 (2:1).

Europa-League-Rekordsieger FC Sevilla siegte in Aserbaidschan bei Qarabag Agdam 3:0 (0:0). Uwe Rösler unterlag als Trainer des schwedischen Rekordmeisters Malmö FF 0:1 bei Dynamo Kiew. Der Linzer ASK gewann 1:0 (1:0) gegen Rosenborg Trondheim/Norwegen, und der FC Basel feierte einen 5:0-Kantersieg gegen FK Krasnodar.


Die Ergebnisse:

APOEL Nikosia – F91 Düdelingen 3:4 (0:1)
Karabach Agdam – FC Sevilla 0:3 (0:0)
Dynamo Kiew – Malmö FF 1:0 (0:0)
FC Kopenhagen – FC Lugano 1:0 (0:0)
FC Basel – FK Krasnodar 5:0 (2:0)
Getafe – Trabzonspor 1:0 (1:0)
PSV Eindhoven – Sporting Lissabon 3:2 (2:1)
LASK Linz – Rosenborg Trondheim 1:0 (1:0)
Stade Rennes – Celtic Glasgow 1:1 (1:0)
CFR 1907 Cluj – Lazio Rom 2:1 (1:1)
Eintracht Frankfurt – Arsenal 0:3 (0:1)
Standard Lüttich – Vitoria Guimaraes 2:0 (0:0)
FC Porto – Young Boys Bern 2:1 (2:1)
Glasgow Rangers – Feyenoord Rotterdam 1:0 (1:0)
Ludogorez Rasgrad – ZSKA Moskau 5:1 (0:1)
Espanyol Barcelona – Ferencváros 1:1 (0:1)
KAA Gent – AS St. Étienne 3:2 (2:1)
VfL Wolfsburg – PFK Olexandrija 3:1 (2:0)
AS Rom a – Istanbul Basaksehir 4:0 (1:0)
Bor. Mönchengladbach – Wolfsberger AC 0:4 (0:3)
Slovan Bratislava – Besiktas Istanbul 4:2 (1:2)
Wolverhampton Wanderers – SC Braga 0:1 (0:0)




Autor: dpa/sid/zor

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210